Galerie Nagel Draxler

Stefan Müller

Biography

STEFAN MÜLLER

geboren/ born 1971 in Frankfurt am Main
lebt und arbeitet / lives and works in Köln

AUSBILDUNG / EDUCATION

1996-2001 Städelschule Frankfurt bei / with Prof. Thomas Bayrle

EINZELAUSSTELLUNGEN / SOLO EXHIBITIONS

2017
Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main.

2016
“Der Unzulänglichkeit schönste Konsequenzen”, Kunsthalle Gießen, Gießen.
“Stefan Müller”, No.55 Art Space, Beijing.

2015
“Dialogue of Abstraction”, mit Egan Frantz, curated by Chantal Blatzheim, Bankhaus Merck Finck & Co., Köln.

2014
“Bilder zum Mitsingen”, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main.

2013
“Allerliebste Tante Polly”, Kölnischer Kunstverein, Köln.

2012
“Sternzeichen Künstler, Aszendent Mann”, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main.
“SOLOGROUPSHOW”, Galerie Christian Nagel, Berlin.

2011
“Stefan Müller. Bilder 2011″, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main.

2010
“Hang zur Neigung”, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden.
“Salon der Daheimgebliebenen”, Galerie Christian Nagel, Berlin.

2007
Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main.

2006
“teilweise denken”, Galerie Christian Nagel, Berlin.
“New Work”, Galerie Asbeak, Kopenhagen.

2005/2006
Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/M.

2005
“Poka. Lucie Stahl, Stefan Müller”, dépendance, Brüssel.
“Flieht! Ihr Narren!”, Galerie Christian Nagel, Köln.

2003
“Sergej Jensen/Stefan Müller”, Greene Naftali Gallery, New York.
“Hofheim, New York, Braunschweig. Stefan Müller, Sergej Jensen”, Kunstverein Braunschweig.

2002
“Sergej Jensen/Stefan Müller”, Kreishaus Hofheim a.Ts.
“Weltall umarmendes Unvermögen”, Galerie Christian Nagel, Berlin.

2001
“Der junge Müller”, Galerie Nomadenoase, Golden Pudel Club, Hamburg.
“Total Confusion”, Maschenmode, Berlin.

1999
“Decollagierte Welt”, Phantombüro, Frankfurt/M.
“Weltkarte”, Adnex, Hamburg.

1996
“Schneeklötzchen”, Phantombüro Frankfurt/M.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN / GROUP EXHIBITIONS

2015
“Very good abstraction, a sculpture and a video”, Galerie Nagel Draxler Projects, Los Angeles.

2014
“17 ABSTRACT PAINTINGS”, selected by Alexander Warhus und Luisa Rittershaus, Wertheim, Köln.
“Happier than the Morning Sun”, Sies + Höke Galerie, Düsseldorf.

2013
“I knOw yoU”, Irish Museum of Modern Art, Dublin.
“Nur hier. Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe 2007 bis 2011″, Bundeskunsthalle, Bonn.

2011
“Kunst-Stoff – Textilien in der Kunst seit 1960. Städtische Galerie Karlsruhe.
“Space Oddity”, CCA Andratx, Andratx
“Filling the Blanks”, CoCA, Centre of Contemporary Art Torun, Torun
“…from erewhon to here knows when…”, Kunstverein Schattendorf.

2010
“Michael Beutler & Friends”, Galerie Christian Nagel, Antwerpen.
“The Berlin Box”, CCA Andratx, Mallorca.
“Next Generation”, Kunstmuseum St. Gallen

2008
“Under Influence”, Kunsthaus Dresden, Städtische Galerie für Gegenwartskunst, Dresden.
“BOXER”, Literaturhaus Frankfurt, Frankfurt/ M..
“Hotel Marienbad 002: Sammlung Rausch”, KW Berlin, Institute for Contemporary Art, Berlin.

2007
“Degree Zero”, Richard Telles Fine Art, Los Angeles.
“Nairy Baghramian, Julia Horstmann, Kalin Lindena, Stefan Müller, Hanna Schwarz”, The Buena Vista Building, Miami Design Destrict, Miami.
“Tension; Sex; Despair – Aber hallo/na und”, Kunsthalle Exnergasse, Wien.

2006
“Meier / Burger / Müller” ,Galerie Royal, München.
“berlin-paris : affinités…”, Jousse Entreprise, Paris.
“Bonanza”, Jack Tilton Gallery, New York.

2005
“La grande faveur”, Galerie Johann Widauer, Innsbruck.

2004
“Formalismus. Moderne Kunst, heute”, Kunstverein in Hamburg.
“Garten Eden”, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/M.

2003
“Hands up, Baby, Hands up”, Oldenburger Kunstverein.
“Malerei II Ausstellung Nulldrei”, Galerie Christian Nagel, Köln.
“Deutschemalereizweitausenddrei”, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt/M.

2002
“Hossa. Arte Alemán del 2000″, Centro Cultural Andratx, Mallorca.
“Friede, Freiheit, Freude”, Maschenmode, Berlin.

2001
“The Ölwechsel”, Transmission Gallery, Glasgow.
“Viva November”, Städtische Galerie Wolfsburg.

2000
“Face the black – Sammlung Zipp”, Maschenmode Berlin.
“Lunapark”, Kunst im öffentlichen Raum, Lüneburg.
“Genrepainting”, G7, Berlin.

1999
“Jugendsüden”, haus halt kunst, Hamburg.
“Jailbreak”, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main.
“Lunapark”, Kunst im öffentlichen Raum Lüneburg.

1998
“Stuttgart 17.7.1956 – Salem (Wis.) / USA 3.3.1977″, Portikus, Frankfurt/M.

1997
“Klasse Angermann stellt aus”, Kunstverein Schwabach, Schwabach.
Konzerte mit den Musikgruppen Sud und Solo.

Bibliography

KATALOGE / PUBLIKATIONEN

Einzelausstellungen

"Sergej Jensen und Stefan Müller. Hofheim, New York, Braunschweig", hrsg. von Karola Grässlin, Kunstverein Braunschweig, 24. Mai - 3. August 2003, Braunschweig; Kunstverein.

Gruppenausstellungen

"deutschemalereizweitausenddrei", hrsg. von Nicolaus Schaffhausen, Frankfurter Kunstverein, 15. Januar - 13. April 2003, New York/Berlin, Lukas & Sternberg 2003, S. 96.

"Here We Come!!! Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus. 16. Bundeswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung", Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, 31. Januar - 2. März 2003, Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2003, S. 13.

"Viva November: Neue Besen Kehren Gut. Sind Superschloss. Vier Ausstellungen in der Städtischen Galerie Wolfsburg. 10. November 2001- 24. März 2002", hrsg. von der Städtischen Galerie Wolfsburg: Städtische Galerie, 2002, S. 52f.

PERIODIKA

Silke Hohmann: "Bloß keinen Blues bitte", Monopol, April 2013, S.130-134.

Thomas Venker: "Allerliebste Tante Polly", intro.de, 30.04.2013, http://www.intro.de/magazin/kunst/23071715/allerliebste-tante-polly-stefan-mueller.

Michael Kohler: "Heiliger Geist im Knitterlook", Kölner Stadtanzeiger, 17. April 2013, S. 24.

Heidrun Wirth: "Zusammenspiel von Zufall und Zweifel", Kölnische Rundschau, 13.04.2013, S. 18.

David Ebony: "Stefan Müller at Christian Nagel", Art in America, June/July, No. 6, S.195-196.

Dominikus Müller: "Stefan Müller. Galerie Christian Nagel", Artforum, February 2011 / XLIX No.6, S. 242-243.

Johanna die Biasi: "Allerlei Maschemmode auf nackter Leinwand", Kölner Stadt-Anzeiger, Nr. 74, 31. 3. 2005, S.25.

Ursula Panhans-Bühler: "Don´t Move? Formalismus .- Moderne Kunst heute" im Hamburger Kunstverein, Texte zur Kunst, Heft 57, März 2005, S. 186-188.

N.N.: in: Artist Kunstmagazin, Nr. 4,4/2004, S.10.

David Grubbs: "Zu früh vollendet. Sergej Jensen und Stefan Müller in der Galerie Greene Naftali, New York", Texte zur Kunst, März 2003, 13. Jg., Heft 49, S. 204-206.

Michael Hübl: "deutschemalereizweitausenddrei", Frankfurter Kunstverein, 15.1.-13.4.2003, Kunstforum International, Bd. 164, März-Mai, S. 328-333.