Galerie Nagel Draxler

Stephan Dillemuth "Neueröffnung"

Eröffnung: Freitag, 10. April 2015, 19-22 Uhr
Opening: Friday, April 10th, 2015, 7-10 pm

Galerie Nagel Draxler
Albertusstraße 4
50667 Köln

Einladungskarte Dillemuth
Stephan Dillemuth
Ausstellungsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon VogelStephan Dillemuth
Ausstellungsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon VogelStephan Dillemuth
Ausstellungsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon VogelStephan Dillemuth
Ohne Titel, 2015
Kleines Zahnrad, Gips, Leinwand vergoldet + 2 große Zahnräder, 
Gips, 1 kleines Zahnrad, Gips

Installationsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon VogelStephan Dillemuth
Ohne Titel, 2015
Kleines Zahnrad, Gips, vergoldet, Türstopper, vergoldet + kleines Zahnrad, Gips, Leinwand vergoldet, Mobiltelefon

Installationsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon VogelStephan Dillemuth
Ohne Titel, 2015
Großes Zahnrad, Gips, Leinwand vergoldet

Installationsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon VogelStephan Dillemuth
Ohne Titel, 2015
Großes Zahnrad, Gips, vergoldet, Laptop, Mobiltelefon

Installationsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon VogelStephan Dillemuth
Ohne Titel, 2015
Großes Zahnrad, Gips, vergoldet, Laptop, Mobiltelefon

Installationsansicht
"Neueröffnung", 2015
Galerie Nagel Draxler, Köln

Photo: Simon Vogel

Pressetext

Stephan Dillemuth begreift seine Möglichkeiten als bildender Künstler vor dem Horizont einer Öffentlichkeit, die sich durch Globalisierung und Überwachung kontinuierlich verändert. In seiner Ausstellung “Neueröffnung” untersucht er die Möglichkeiten eines als Kunstraum gesetzten Raumes in Hinblick auf diese Veränderungen. Die Ausstellung versteht sich als eine Art offener Code, der auch in Waren-, Arbeits- und Kommunikationsformen eingebettet sein kann.

Stephan Dillemuth schreibt dazu: “Öffentlichkeit erscheint uns heute diffus, paralysiert und von Märkten tief zerfurcht. Institutionen selektieren und nobilitieren, sie schaffen Werte, sie definieren, wie Wissen zugänglich gemacht wird, sie übersetzen es in ein Verhältnis zur Öffentlichkeit. Im Gegensatz zur institutionellen Autorität macht sich die Ausstellung verletzlich und versucht Zugang und Zugriff offen zu halten. Dies ist nötig, wenn wir untersuchen wollen, wie offene Quellen und offenes Wissen unsere Lebensverhältnisse verändern können.” 


Stephan Dillemuth, geboren 1954 in Büdingen / Hessen, lebt in Bad Wiessee / Bayern. Er unterrichtet an der Akademie der bildenden Künste München und ist Mitglied des Unirates der Akademie der bildenden Künste, Wien.
Aktuelle Ausstellungen (Auswahl): 
2012 Öffentliche Verkehrsmittel, Secession, Wien; 2011 1st Retrospective, Uma Certa Falta de Coerência, Porto; 2010 The Hard Way to Enlightment, Transmission Gallery, Glasgow; Manifesta 8, Murcia; 2009 Marktverficktes Sein, Galerie für Landschaftskunst, Hamburg; 2008 You have been misinformed, mit Nils Norman, Reena Spaulings Fine Art, New York; 2007 A Mystery Thing, mit Nils Norman, Vilma Gold, London; Erfolg, Galerie Nagel, Köln



Mehr Information: www.societyofcontrol.com

___________

Stephan Dillemuth locates the fine artist’s potential in the public surrounding, which continuously changes caused by globalization and monitoring. In his exhibition “Neueröffnung” (reopening) he explores the possibilities of space set as an art space referring to these changes. The exhibition can be seen as a kind of an open code, possibly embedded in forms of product, labor and communication.

Stephan Dillemuth writes: “Today the public seems to us diffuse, paralyzed and deeply furrowed by markets. Institutions select and nobilitate, they create values, they define, how knowledge can be made accessable, they translate it into a relationship with the public. Unlike the institutional authority the exhibition makes itself vulnerable and tries to keep the access open. This is necessary, if we want to investigate how open sources and open knowledge can change our live conditions.”

Stephan Dillemuth, born 1954 in Büdingen / Hesse, lives in Bad Wiessee / Bavaria. He teaches at the Akademie der bildenden Künste München and is member of the councillarship of the Akademie der bildenden Künste, Vienna. Current exhibitions (selections): Öffentliche Verkehrsmittel, Secession, Vienna, 2012 / 2011 1st Retrospective, Uma Certa Falta de Coerência, Porto, 2011 / The Hard Way to Enlightment, Transmission Gallery, Glasgow, 2010 / Manifesta 8, Murcia, 2010 / Marktverficktes Sein, Galerie für Landschaftskunst, Hamburg, 2009 / You have been misinformed, mit Nils Norman, Reena Spaulings Fine Art, New York, 2008 / A Mystery Thing, mit Nils Norman, Vilma Gold, London; Erfolg, Galerie Nagel, Cologne, 2007

More information: www.societyofcontrol.com