Galerie Nagel Draxler

Joseph Zehrer

Biography

JOSEPH ZEHRER

geboren / born in 1954 in Perbing
lebt und arbeitet / lives and works in Köln

EINZELAUSSTELLUNGEN / SOLO EXHIBITIONS

2015
“Cut it”, Galerie Nagel Draxler, Berlin.

2014
“Pool”, Galerie Andreas Binder, München.
“s/w in Farbe”, Kunstverein Leverkusen, Leverkusen.
“A marked preference for”, frontviews, Berlin.

2012
“Strom”, Galerie Nagel Draxler, Köln.

2010
“ZEIT 1. Ende ist Anfang. Anfang ist Ende”, SUSI, Köln.

2009
“Sucher”, Galerie Christian Nagel, Berlin.
“High Moon”, Kyotobar, Köln.

2008
Antiquariat Gundel Gelbert, Köln.
“Ernst”, Stefan Stux Gallery, New York.

2007
“making of A…”, Antiquariat Gundel Gelbert, Köln.
“per plexi”, Galereie Christian Nagel, Köln.

2006
“Brando en Bloc”, Neumann & Lutz, Köln.
“Alte Kamera”, Kunstverein Heilbronn, Heilbronn.
“Zwei Niederbayern in Niederbayern“ (mit W. Petzi), Altes Rathaus Pfarrkirchen.

2005
“Geisterhafte Fernwirkung und ihre Schattenseiten unter Nachbarn”, Kunstverein Aichach.
“Joseph Zehrer. Freigestellt”, Galerie Bleich-Rossi zu Gast bei Christine König, Wien.

2004
“Arbeitslose Arbeiten”, Galerie Christian Nagel, Berlin.

2003
“Mamas & Papas”, BLIND DATE, Kunstverein Hannover.

2002
“neons”, Galerie Christian Nagel, Köln.
“Mamas & Papas, 7 Videointerviews (+3)”, M29, Babette Richter, Köln.

2001
“TACG BYRG”, MMI Marketing Management Institut, Akademie Riddagshausen, Braunschweig.
“rosa wolken spiegel kinder”, Galleria Primo Piano, Rom.

2000
“Karussell nature”, Galerie Christian Nagel, Köln.

1998
“Vorhänge – Eingeklemmtes – Melancholiker – Pistolen”,
Galerie Bleich-Rossi, Graz.

1996
“Wer am Weg spart, muß an Kraft zulegen”, Galerie Daniel
Buchholz, Köln, mit Isa Genzken.
“Januar im Herbst”, Künstlerhaus Stuttgart.
“Kalender”, Galerie Christian Nagel, Köln.

1994
Galerie Christian Gögger, München, mit Martin Gostner.

1993
Art Chicago/The New Pier Show, Stand Galerie Christian Nagel.
Galerie Christian Nagel, Köln.
Forum Stadtpark, Prag, mit Wilfried Petzi.

1992
K-Raum Daxer, München.
“Fettstraße 7a”, Birgit Küng, Zürich.

1991
Jack Hanley/Trans Avant-Garde Gallery, San Francisco, mit Michael Krebber und Hans Jörg Mayer.
Galerie & Edition Artelier, Graz.

1990
Galerie Bleich-Rossi, Graz.
Galerie Christian Nagel, Köln.
Birgit Küng, Zürich.

1989
Galerie Wernicke, Stuttgart.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN / GROUP EXHIBITIONS

2016
“TELE-GEN. Kunst und Fernsehen“ Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz / Liechtenstein.

2015
“TELE-GEN. Kunst und Fernsehen”, Kunstmuseum Bonn, Bonn.

2014
“Klotz am Bein”, Kunstraum Grässlin, St. Georgen.

2013
“a marked prefernce for”, frontviews gallery, Berlin.

2012
“Paraphantoms”, Temporary Gallery, Köln.
“Folge 2″, Atelier Collections, Graz.
“Mit dem Maultier durch Köln”, Liebe Deine Stadt, Merlin Bauer, Köln.

2011
Beleuchtung Café und Veranstaltungsraum im mumok, Wien.
“Hirschfaktor. Die Kunst des Zitierens”, ZKM Museum für Neue Kunst, Karlsruhe.
„Über den Geist in der Materie oder Trenddesign”, Kunsthochschule für Medien, Köln.

2010
“Enlightenment”, Verein zur Förderung von Kunst und Kultur am Rosa-Luxemburg-Platz e.V., Berlin.
Skulpturenprojekt Art Cologne, Köln.

2009
“Satellite of Love”, A61, Köln.

2007
“House Trip”, Sonderausstellung Art Forum Berlin, Berlin.
“Ready Trade Trailer”, Künstlerhäuser Worpswede.
“Worpswunder”, Kunstverein Springhornhof, Neukirchen/Soltau.
“Videonale 11 – Festival für zeitgenössische Videokunst”, Kunstmuseum Bonn.

2005/06
“Lichtkunst aus Kunstlicht”, ZKM / Museum für Neue Kunst, Karlsruhe.

2005
“Herbert Fuchs (1987-2005), Kunsthalle Wien, project wall, Wien.
“offshore splinter”, Kunsthaus Essen, Essen; Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloss Plüschow, Plüschow.
“Gotik und Moderne im Dialog. 1500-2000″, Ausstellung der Sammlung K-raum Daxer / Lorenz in der Fränkischen Galerie Kronach, Festung Rosenberg, Kronach.

2004/05
“Twenty-Four Living Artists in China”, Alexander Ochs Gallery, Peking.
“Jahresgaben 2004-2005″, Kunstverein Braunschweig, Braunschweig.

2004
“sauber”, Projektraum Künstlerhaus 1, Worpswede.
“ZK. Drawings from Cologne”, Bluecoat Gallery, Liverpool.
“braunschweig parcours 2004: Cosima von Bonin, Tom Burr, Mark Dion, Isa Genzken, Jean-Michel Othoniel, Jorge Pardo, Tobias Rehberger, Pedro Reyes, Andreas Slominski, Ina Weber, Franz West, Joseph Zehrer”, Braunschweig.
“All Creatures Great and Small”, Come ci Come ca II, Köln.

2003
“Snow White”, Kunstrasen, Galerie Felix Ringel, Düsseldorf.

2002
“Hell”, Galerie Neugerriemschneider, Berlin.
“HOSSA”, Centro Cultural Andratx, Andratx, Mallorca.

2001
“Televisions. Kunst sieht fern”, Kunsthalle Wien.

2000
“Vom Eindruck zum Ausdruck. Grässlin Collection”, Deichtorhallen, Hamburg.
“Lost Paradise Lost, Kunst und sakraler Raum”, Ernst-Barlach-Gesellschaft, Hannover.
“Ne travaillez jamais”, München.

1999
“German Open. Gegenwartskunst in Deutschland”, Kunstmuseum Wolfsburg.
“On Paper”, Stalke Gallery, Kopenhagen.
“archives laboratoire”, Kunstverein Heilbronn.
“Programm Fernsehen”, Schedhalle Zürich.
“Incursioni”, Link, Bologna.

1998
“liquid beauty”, Halle für Kunst, Lüneburg.
art forum berlin, Stand Galerie Christian Nagel, Köln.
art sculpture, Basel, Stand Galerie Christian Nagel, Köln.

1997
“Symposion”, ICEBOX/Venetia Kapernekas, Athen.
“HOME SWEET HOME”, Interieurs-Einrichtungen-Möbel, Deichtorhallen Hamburg.
“La signature des artistes”, Nice Fine Arts, Nizza, mit Uwe Gabriel und Vincent Tavenne.
“Zeichnungen I”, Galerie Der Spiegel, Köln.

1996
“DADAMÜNCHEN?”, Mosel & Tschechow, Galerie und Verlag KG, München.
“Der Umbau Raum”, Künstlerhaus Stuttgart, Stuttgart.
“Etwas besseres als den Tod findest du überall”, Junghofstr. 14-16, Frankfurt a.M.
“Übertragung. Vier Abende für ein anderes Fernsehen”, Kunstraum München e.V., mit Hans-Christian Dany und Stephan Dillemuth, UTV.

1995
“Editionen, Multiples, Videos”, Galerie Christian Nagel, Köln
“filmcuts”, neugerriemschneider, Berlin.
“Aufforderung in schönster Weise”, Galerie Christian Nagel, Köln.
“oh! Reserve-Lager-Storage”, Brüssel.
“Icons”, Ladengalerie Lothringer Str. 13, kuratiert von Christian Nagel, Paralleprogramm der Ausstellung “Kräftemessen”, München.
“East International”, Norwich Gallery, Norfolk.
“Nzet Projekt”, Gent.

1994
“on line”, Stand Galerie Christian Nagel, Gent.
“The Media & Art Exhibition”, Magic Media Company, Köln-Hürth.
“AusZeit oder, Moment Mal, eine Ausstellung zum Thema Zeit”, interimsgalerie 2, Galerie der Künstler, München.
Forum Stadtpark Graz, mit Wilfried Petzi.

1993
“Grafica 1″, Innsbruck.
“Die Arena des Privaten”, Kunstverein München, München.

1992
“Unfair – Die richtige Kunstmesse”, Stand Galerie Christian Nagel, Köln.

1993
“Wohnzimmer/Büro”, Galerie Christian Nagel, Köln,
mit Dillemuth, Krebber, Mayer und Schaufler.

1992
“eine soziale Plastik”, Institut für Kunstgeschichte, Universität Innsbruck, mit Hans-Jörg Mayer.

1991
36e Salon de Montrouge, Paris.
“Gullivers Reisen”, Galerie Sophia Ungers, Köln.

1990
“Armaly, Bonin, Krebber, Müller, Zehrer”, Galerie Wernicke, Stuttgart.
Galerie Christian Nagel, Köln.
Galerie Bleich-Rossi, Graz.
Birgit Küng, Zürich.
“The Köln Show”, Köln.

1989
“Schaufler, Weißleder, Zehrer”, Galerie Bleich-Rossi, Graz.

1988
“Graphic´s”, Galerie Mosel & Tschechnow, München.
“Skulpturenprojekt Dürr”, Galerie Christoph Dürr, München.

Bibliography

PERIODIKA / PERIODICAL

Annelie Pohlen: "Joseph Zehrer - per plexi". Galerie Christian Nagel, Köln, 19.04.-26.05.2007, Kunstforum Bd.186, Juni-Juli 2007, S.345-347.

Kuhn, Thomas W.: "Lichtkunst aus Kunstlicht", Kunstforum Bd.179, Februar - April 2006

N.N.: "Werkauswahl harter Kontraste. Sonderausstellung in der Fränkischen Galerie - ‚ Gotik und Moderne’ ", Fränkischer Tag, 30.05.2005.

Shirin Sojitrawalla: " Die neue Familie des Löwen. Braunschweig als Stadtregion", Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 210, 9. September 2004, S.R10.

Martin Jasper: "Wer wird Olympia-Sieger in Langsamkeit? Joseph Zehrer will beim Braunschweig-Parcours im Sommer eine Blitzanlage für Fußgänger einrichten", Braunschweiger Zeitung, 27. Mai 2004.

Corinna Daniels, "Galerie Christian Nagel, Joseph Zehrer", in: Berliner Kunstmarkt, S.34 Freitag, 5. März 2004.

Barbara Hess: "Neon-Avantgarde. Joseph Zehrer in der Galerie Christian Nagel und bei M 29, Köln", Texte zur Kunst, März 2003, 13. Jg., Heft 49, S. 162f.

Anna Jacobsen: "Kunst im November. Die verschlungenen Pfade des Joseph Zehrer", apart, wege zur kultur, November-Dezember 2002, S. 4-7.

N.N.: "Joseph Zehrer. Fehler im System", choices, Kino, Kultur, Köln, Nr.11, November 2002, S. 24-25.

Uta M. Reindl: "Der Zeitgeist fährt Karussell, Auf Schienen zur Fotografie: Joseph Zehrer", Kölner Stadtanzeiger, 20. Juli 2000, Nr. 166, S. 18.

Michael Krajewski: "Joseph Zehrer in der Galerie Christian Nagel", Kunstbulletin, Juli/ August 2000, S. 35.

"German Open" im Kunstmuseum Wolfsburg, Kommentare der Künstler zur Ausstellung, Texte zur Kunst, 10. Jahrgang, Heft 37, März 2000, S. 198-207.

Manuel Bonik: ">> HOME SWEET HOME << - Kunst ist, wo die Möbel stehen", Cosmopolitan, Juli 1997, Nr. 7, S. 22.

Yilmaz Dzeiwior: "Das Beste aller Seiten", Texte zur Kunst Nr.25, März 1997, S.136-139.

Denise Bergmann: "Utopisch trotz Vernunft?", Texte zur Kunst, August 1996, 6. Jahrgang Nr. 23, S. 204- 206.

Frank Frangenberg: "Gut, schnell und billig oder wie gründe ich einen Fernsehsender", Interview mit Joseph Zehrer, Stephan Dillemuth und Hans Christian Dany von UTV, Kunstforum International, Bd. 135, Oktober 1996-Januar 1997, S. 449-501.

Kiron Khosla: "Joseph Zehrer in der Galerie Christian Nagel, Köln", Texte zur Kunst, 6 Jg., Nr.22, Mai 1996, S. 203-205.

Astrid Wege: "Joseph Zehrer Galerie Christian Nagel Köln", Artis, Jg.48, Juni/Juli 1996, S.68-69.

Luk Lambrecht: "Nieuwe kunst "On Line" in Gent", De Morgen, Gent, 12. Dezember 1994, S. 26.

Justin Hoffmann: "Aktuell in Münchner Galerien", Süddeutsche Zeitung, 30. September 1994.

Cornelia Gockel: "Installationen von Joseph Zehrer, Ein Kunst-Alphabet", Süddeutsche Zeitung, 2. März 1992.

Maribel Königer: "Joseph Zehrer bei Daxer, Lesearbeit", Applaus, März 1992.

Justin Hoffmann: "Kunst und andere Merkwürdigkeiten, Joseph Zehrer liest am heutigen Samstag im Kunstraum Daxer", Süddeutsche Zeitung, 1./ 2. Febuar 1992.

Maria Nievoll: "Sprüche aus dem scheinbar leeren Hinterkopf", Der Standard, 20. September 1991.

Jutta Steiniger: "Artelier in Graz: Joseph Zehrers anregende Videohüllen-Kunst, Von Ohr zu Ohr und dazwischen", September 1991.

Walter Titz: "Multiple Personale, "Der Killer", "Die Diva", "Der Wanderer", aber auch "Der Tschoseff" und "D´Zehra" - ein eigenwilliges Künstler-Selbstportrait", September 1991.

Franz Niegelhell: "Joseph Zehrer-Strindberg: Seine Ohren, seine Filme, seine Fallen", 13. September 1991.

Justin Hoffmann: "Zwischen den Roten Ohren, Ein Interview mit Joseph Zehrer", Artis, Juli/ August 1991.

Justin Hoffmann: "Joseph Zehrer, "Sekunda", Galerie Bleich-Rossi, Graz", Kunstforum, Bd.111 Januar/ Februar 1991.

Christoph Blase: "Das Lange Fernsehbild", Das Kunst-Bulletin, No.10 Oktober 1990.

J.S.: "Joseph Zehrer bei Nagel", Kölner Stadtanzeiger, 14. September 1990.

Iby: "Fünfmal Kritik am Kunstbetrieb: Beliebigkeit des Blickes, Erinnerung an die "Köln Show" bei Christian Nagel", Kölner Stadtanzeiger, 4./ 5. August 1990.

"Gang of 5", Spex, Juli 1990.

Harald Jurkovic: "Rätselhafte Ausstellung", Neue Zeitung, 14. Juni 1990.

Justin Hoffmann: "Joseph Zehrer, Galerie Ralph Wernicke", Artforum, 1990.

Walter Titz: "Gesellschaft Realität im Spiegel der Künstler", Kleine Zeitung, 21. Juli 1989.

Justin Hoffmann: "Neue Namen, Joseph Zehrer", Das Kunst-Bulletin, Nr.11, November 1989.

Madeleine Napetschnig: "Die Haut wird zu Markt getragen", Neue Zeitung, 1. Juli 1989.

Justin Hoffmann: "Matthias Schaufler, Ralph Weissleder, Joseph Zehrer, Galerie Bleich-Rossi",
Artscribe International, November/ Dezember 1989.

Gabi Czöppan: "Fussballelf und Eishockeypuck. Das Skulpturenprojekt Dürr", Münchner Stadtzeitung, 5/1988, 26.2.-10.3.1988.

KATALOGE/CATALOGUES

"Joseph Zehrer. Ernst", Stefan Stux Gallery, New York, 2008

"offshore splinter. Das Fragment als bildnerisches Mittel", Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloss Plüschow, Plüschow/Kunsthaus Essen, Essen, 2005, S. 62-67.

"TACG BYRG", MMI, Akademie Riddagshausen, Braunschweig.

"Joseph Zehrer. Januar im Herbst", hrsg. von Nicolaus Schafhausen für Künstlerhaus Stuttgart, Berlin/New York 1998.

Norwich School of Art and Design, 1995.

"Joseph Zehrer", mit Wilfried Pertzi Ausst. Kat., hrsg. von Forum Stadtpark, Graz 1994.

"Das Arche Noah Prinzip", Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 1993.

K-raum Daxer, München, 1992.

"Sekunde", Galerie Bleich-Rossi, Graz; Galerie Christian Nagel, Köln, 1991.