Kalin Lindena  NOVEM BERISM

11/03/2018 – 02/16/2019

Eröffnung: Freitag, 2. November 2018, 18 – 21 Uhr
Opening: Freitag, 2 November, 2018, 6 – 9 pm

Galerie Nagel Draxler
Weydingerstr. 2/4
10178 Berlin

Öffnungszeiten / Hours:
Dienstag – Samstag: 11 – 18 Uhr / Tuesday – Saturday: 11 am – 6 pm

Press Release

Einfrieren soll nichts, das ist die Angst im November. Alles in Bewegung halten, im Fluss, Fortsetzung, Übergang. Eis ist immer auch die Grenze zweier Aggregatzustände, es ist gleichzeitig gefroren und schmilzt auch, es zerfließt und kennzeichnet einen Übergang. Kalin Lindenas Ausstellung NOVEM BERISM nimmt die Bewegung eines heißen Sommers auf, dessen Stimmungen, Gefühle und Erinnerungen und bringt sie hinüber in die dunklere Jahreszeit, November. Die Flüchtigkeit dieser Energie übersetzt sie in Form ihrer Skulpturen und großformatigen Arbeiten auf Papier, in schwingende Bewegungen im Raum. Der innere Antrieb, das ‚movere‘, wird wie beim Tanz unmittelbar in einen körperlich ausgeführten Ausdruck übersetzt, in die Geste, die kommunikativ und in Bewegung ist. Das Bewegliche der Skulpturen und die schnellen Bewegungen der Linien in den Bildern widersprechen dem Endgültigen und Statischen. Am schnellsten ist die Sprühfarbe, am langsamsten die Ölfarbe. Sie sind auf den großen ungeschützten Papieren Antagonisten. In der Ausstellung tauchen Hände auf, die winken und zeigen, bzw. auffordern, an den abstrakt flirrenden Erinnerungen an dem vergangenen Sommer teilzunehmen. Hände gestikulieren, Füße laufen und tanzen. Sie formieren sich in den Skulpturen und Zeichnungen quasi als Werkzeug zur Welt.


NOVEM  BERISM ist die fünfte Einzelausstellung von Kalin Lindena (*1977) in der Galerie Nagel Draxler seit 2002. Ihre Arbeiten wurden u. a. in der VGH galerie und im Sprengel Museum in Hannover, in der Secession in Wien, in der Kunsthalle Baden-Baden und in zahlreichen deutschen Kunstvereinen gezeigt.


Kalin Lindena ist Preisträgerin der Kunststiftung Erich Hauser, Rottweil (2011) und Villa Romana (2009) und erhielt u.a. den Kunstpreis (Plastik) des Mannheimer Kunstvereins (2017), den Sprengel-Preis (Bildende Kunst) der Niedersächsischen Sparkassenstiftung (2010), den Art Cologne Preis für junge Kunst (2007) und den Kunstpreis 'junger westen' der Kunsthalle Recklinghausen (2005-06). Sie ist seit 2014 Professorin im Fachbereich Malerei/Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.