Galerie Nagel Draxler

Stephan Dillemuth

Biography

STEPHAN DILLEMUTH

geboren 1954 in Büdingen / Hessen
lebt und arbeitet in Bad Wiessee

WEBSITE STEPHAN DILLEMUTH
www.societyofcontrol.com

AUSBILDUNG / EDUCATION

1975/1977
Pädagogische Hochschule München
197//1982
Kunstakademie Nürnberg, Düsseldorf, München
1983
Förderpreis des Freistaates Bayern
1983/1984
DAAD Stipendium in Italien
1986
Zweites Staatsexamen, Kunsterziehung Sekundarstufe II
1987/1989
USA-Stipendium des Freistaates Bayern in Chicago

PREISE / AWARDS

2013
Kunstpreis der Landeshauptstadt München

LEHRTÄTIGKEIT / TEACHING POSITIONS

2008/2013
Mitglied im Universitätsrat der Akademie der bildenden Künste, Wien
2008
Mentor im LUX Associate Artists Programme, London
2007/2008
Gastprofessur am Mozarteum, Salzburg
2004
Professur an der Kunsthochschule München
2002/2004
Gastprofessur Kunsthochschule Hamburg
1998/2002
Lehrauftrag an der Kunstakademie Bergen
1996
Dozent an der Kunsthochschule für Medien, Köln
Beratertätigkeit bei der Gründung einer Schule in Graz für Forschung und Lehre Im Bereich Kunst
1993/1994
Lehrauftrag Kunstakademie Düsseldorf
SOMMERAKADEMIE an der Kunstakademie München
1989
Dozent Sommerakademie in Salzburg

AUSSTELLUNGEN, PERFORMANCES
(S – Einzelausstellung, G – Gruppenausstellung, P – Performance)

2017
“Corporate Rokoko”, Kunstverein Freiburg, Freiburg (P)
“Schall und Rauch – Eine Revue in Bildern”, Künstlerhaus, Halle für Kunst und Medien, Graz. (S)

2016
“Corridor Plateau VI”, DREI, Köln (G)                                                  
„LAND FÜR FÜNF FINALE HANDLUNGEN“, Galerie für Landschaftskunst im Kunstverein Langenhagen, (G)
„Fantasie“, Halle für Kunst, Lüneburg (G)                                              
“…und Touch”, after the butcher – Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst und soziale Fragen, Berlin. (G) (upcoming / March, 2016)             “Workers’ Variety Show Looks for Members!” (made in collaboration with: The Nordic art association (NKF) & Konstfack. With Support from: Goethe Institut Stockholm. The Public Programme is made in collaboration with ABF Stockholm.), Konsthall C, Farsta. (S)

2015-2016
“to expose, to show, to demonstrate, to inform, to offer: Artistic Practices around 1990“, Mumok, Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien. (G)

2015
“Geh und Spiel mit dem Riesen! Kindheit, Emanzipation und Kritik”, Museum Villa Stuck, München. (G)
“The Damned”, Reena Spaulings Fine Art, New York (S)  
“Neueröffnung”, Galerie Nagel Draxler, Köln. (S)                          
“mit / von / über / nach (with / from / through / after) – A Recital”, Kunsthalle Düsseldorf (G)

2014
“PROBEBETRIEB 01″, Forum Stadtpark, Graz. (G)
“nikos arvanitis, stephan dillemuth, anja kirschner, karolin meunier, zafos xagoraris”, Galerie Francoise Heitsch, München. (G)

2013
„Selbstporträt als blauer Akt“, Digitaldruck, Lenbachplatz, München. (G)
„Grosse Emscher Teufelsaustreibung“, Land für 5 finale Handlungen, Emscherkunst, Dinslaken (P).
„Monday Begins on Saturday“, Bergen Assembly, Bergen (G).
„Six Nights of Studies in Sub-History Light“, Galerie Sabine Knust, München (G).
„Neue Öffnungszeiten“, WCW Wilhelmsburg/Hamburg (S).
„KUKUK“, Galerie Deborah Schamoni, München (G).
„NUR HIER“, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland, Kunst- und Ausstellungshalle, Bonn (G).

2012
„Offside Effect“, 1st Tbilisi Triennial, Center of Contemporary Art, Tbilisi (G).
„REDUNDANZ“, GFLK Halle Süd, Tölz Galerie für Landschaftskunst, Hamburg (G).
„Öffentliche Verkehrsmittel“, Wiener Secession, Wien (S).
„The Happy Fainting of Painting“, Zwinger Galerie, Berlin (G).
„Die Wahrheit über Kolonien (01)“ – Galerie Conradi, Hamburg (G).

2011
„1st retrospective“ a certain lack of coherence, Porto (S).
„Captain Pamphile – Ein Bildroman in Stücken“, Phönix Harburg, Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg (G).
„Please go around the construction area by the lights and over the traffic island“, Kunstverein Schattendorf (G).
„Malend“, Galerie Traversee München (G).
“Trans-Actions. Phase 2 der dreiteiligen Ausstellung Demanding Supplies – Nachfragende Angebote, Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg. (G)
“Captain Pamphile – Ein Bildroman in Stücken”, Sammlung Falckenberg, Hamburg-Harburg.

2010
“Weißer Schimmel / You can observe a lot by Watching”, Sammung Falckenberg.
/ Phönix Kulturstiftung, Hamburg – Harburg.
„Captain Pamphile – Ein Bildroman in Stücken“, Städtische Galerie Waldkraiburg, Waldkraiburg.

2009
“Bilder vom Künstler”, Kunstverein Frankfurt, Frankfurt am Main (G).
“The Avantgarde: Depression”, Marres Maastricht, Maastricht (G).
“Marktverficktes Sein“, Galerie für Landschaftskunst, Hamburg (S).
“Complete Control”, Apex pro art e.V., Göttingen (G).

2008
„STARSHIP – Various Sketches for Leaving the Room“, rauchsalon Wien, Wien (G).
“You have been misinformed”, with Nils Norman, Reena Spaulings Fine Art, New York (E).
„STARSHIP various sketches for leaving the room“, LUDLOW 38, LUDLOW 38 Kunstverein München Goethe-Institut New York, New York, (G).
„STARSHIP written on spiders / Seinesgleichen geschieht“, Silverman Gallery, San Francisco, (G).
„Aurora. Zwischen Tag und Nacht II, Öffentlicher Raum Berlin, Berlin (G).
“Prebohemia, Sorry Now – Eine Oper in mehreren Akten”, 19.06.2008, Städtische Galerie im Lenbachhaus/Kubus im Petuelpark, München.
“Zwischen Tag und Nacht, Teil II”, Aurora, Berlin (G).

2007
“How To Cook A Wolf: TERRIBLE VIDEO”, Kunsthalle Zürich, Zürich (G).
“A Mystery Thing”, (mit Nils Norman), Vilma Gold, London (S).
“Erfolg” Galerie Nagel, Köln (S).
“Gartenarchivierung”, Atelier Augarten, Wien (G).
„After Neurath“, Stroom Den Haag, Netherlands (G).
“Make Your Own Life: Artists In & Out of Cologne”, Henry Art Galllery/University of Washington, Seattle; Museum of Contemporary Art, North Miami, Florida (G).
“New Ghost”, Or Gallery, Vancouver; Kunsthaus Dresden (G).
“Bohos in Hell”, lothringer13, München (P).
“Bohemian Lobotomy” Galerie Giti Nourbakhsch, Berlin (G).

2006
“Make Your Own Life: Artists In & Out of Cologne”, Institute of Contemporary Art/University of Pennsylvania, Philadelphia; The Power Plant, Toronto (G).
„Mercury in Retrograde“, De Appel Foundation, Amsterdam.
„beton wurst und andere teamgeister“ after the butcher, Berlin (G).
“Optik Schröder. Werke aus der Sammlung Schröder”, Kunstverein Braunschweig, Braunschweig.
„William Blake & Sons“, Model Arts & Niland Gallery, Sligo (‘G).
4. Frieze Art Fair 2006 Frieze Art Fair, London (G).

2005
„countercampus“, Baltimore museum of art, Baltimore, USA / bohemian research garret, (mit Nils Norman)
“William Blake & Sons”, Lewis Glucksman Gallery, Cork
“Herbert Fuchs (1987-2005), Kunsthalle Wien, project wall, Wien (G).
“Gotik und Moderne im Dialog. 1500-2000″, Ausstellung der Sammlung K-raum Daxer / Lorenz in der Fränkischen Galerie Kronach, Festung Rosenberg, Kronach (G).
„The Future is Self-Organised and Singing“ Performance. “Don`t accept mañana”, Kunstverein Braunschweig (G).
“Opacity. Current Considerations on Art Institutions and the Economy of Desire”, Unge Kunsternes Samfund, Oslo (G).
“La Scuderia”, Rosa Scarlatta, U.N.I. Hamburg (S).
“ACADEMY. Teaching Art, Learning Art”, Kunstverein Hamburg.

2004
“Sammlung Taubengasse”, Kunsthaus Hamburg (G).
“Jetzt und zehn Jahre davor. Recherche- und Ausstellungsprojekt zu Gentrification und kultureller Stadtentwicklung in Berlin und New York”, KW Institute for Contemporary Art, Berlin (G).
“Everything in the future will necessarily come. Corporate fairytales and other sculptural maneuvers. Stephan Dillemuth & Nils Norman”, Galerie für Landschaftskunst, Hamburg (G).
„The Return of The Arecibo Message“, Reena Spaulings Fine Arts, New York (S).
“People of Light in the Slush of the Sun”, Passerby, New York (P).
“All Creatures Great and Small”, Comme ci Comme ca, Köln (G).
“Tagung über aktuelle Bildbegriffe”, Hochschule für Bildende Künste Hamburg (mit Gunther Reski, Sabeth Buchmann) (G).
“Ex Argentina. Schritte zur Flucht von der Arbeit zum Tun. Pasos para huir del trabajo al hacer”, Museum Ludwig, Köln, in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut Buenos Aires (G).
” OPACITY“, NIFCA, Helsinki.

2003
“Mapping a City: Hamburg-Kartierung”, Kunstverein in Hamburg, 2003 (upcoming) (S).
“Public Affairs – Performance als politisches Handeln”, Symposion /Museum Moderner Kunst, Wien (P).
„Windstöße / Nebengeräusche“, Kunsthaus Dresden (G).
The First Prague Biennale (G).
“Lichtmenschen im Sumpf der Sonne”, Kunstakademie Wien; Cubitt Gallery, London; Unlikely Encouter Kongress, Hamburg (P).
“Zimmer aufräumen, Zupfgeigenhansel kommt!”, Hochschule für Bildende Künste, Hamburg; Künstlerhaus Stuttgart; Kunsthaus Dresden (G).
„The Return of the SETI Message“, (mit Martin Raue, Jörn Zehe), Kunstverein Hamburg (G).

2002
Project Space, Charlottenburg, Kopenhagen (S).
„Der Deutsche Jüngling“, Galerie Christian Nagel, Köln (S), Galerie Christian Nagel, Berlin (S).
„Lichtmenschen im Sumpf der Sonne“, eine Aufführung im Rahmen der Werkleitz Biennale (G) .
„Museotopia“, Karl Ernst Osthaus Museum, Hagen (G).

2001
„Works on Aluminium, Selected by Paper“, White Cube, Bergen (G).

2000
„COAL BY ANY OTHER NAME“, American Fine Arts, New York (S/G).
„German Art in Moscow“, Moscow Central House of Artist, Moskau (G).
„Oeynhausener Vogelhäuschen“, Kurpark Bad Oeyenhausen/ Galerie für Landschaftskunst, Hamburg (G).
„21st Gear“, The Top Room, London (G).
„Improvisations on the Bassoon“, Hoxton Hall, London ./ ”Hey, International Competition Style“, TENT, Rotterdam / American Fine Arts, New York/ One Chase Manhatten Plaza at William and Pine, New York (P).
Bergen, Museum for Samtidskunst (G).

1998
Galerie für Landschaftskunst, Hamburg (S).
„Die Wagnerianer in Köln“, Galerie Christian Nagel, Köln (S).
„Sharawadgi“, Felsenvilla , Baden, Wien (G)
„Improvisationen auf dem Fagott“, Tele 5, Hamburg (P).
„Asche Basis“, Bergen Museum for Samtidskunst (G).

1997
„Improvisationen auf dem Fagott“ FB Kunst, GH Kassel; Städelschule FFM (P).
„Entwürfe für den Neubau einer Galerie für Landschaftskunst“, Museum ferner Gegenden, Hamburg (G).

1996
„Production UV-Werbevideo für das Westendhotel“, Premiere in der Ausstellung „Etwas besseres als den Tod findest Du überall“, Frankfurt (mit H.C. Dany) (G).
UTV auf der Online Media Messe, Gent (G).
Video „Asche Basis“ als Beitrag zum Symposion „Fiktionen von Öffentlichkeit“, Künstlerhaus Stuttgart.
Video Auswahl für „5 Tage produktiver Video Mißbrauch“, Gesellschaft für Österreichische Kunst, Wien.
„Improvisationen auf dem Fagott und Bilder eines Unbekannten“, Performance Im Kontext von „Glockengeschrei nach Deutz“, Galerie Daniel Bucholz, Köln (P).
„Werner von Delmont, befragt von seinem Sohn Hans-Dieter im Jahre 2033“, Performance im Kontext des Symposions „Fiktionen von Öffentlichkeit“, Künstlerhaus Stuttgart (P).
„Hits, Clips und volle Kassen“, UTV Präsentation auf der Photokina, Köln (mit H.C. Dany) (P).

1995
„Methods of Support in Unoccupied Tunnels“, Poster Studio at Brydges Place, London, (mit Uli Strothjohann).
„A Selected Survey“, Pat Hearn Gallery, New York (G).
„Aufforderung in schönster Weise“, Galerie Christian Nagel (G).

1994
„Services“, Kunstraum Lüneburg, Kunstverein München, Ecole Superieure d‘ Art Visuel, Genf (G).
„Elbsandsteingebirge 1798-1848“, Galerie Christian Nagel (S).
„Sommerakademie“, eine freie Akademie auf Zeit, Kunstverein München (S/G).
„Artgerechtes Parken“, Hamburger Woche der bildenden Kunst (G).
Galerie Christian Nagel c/o Gladbacherstr. 21 (S).
„Censorship“, Shedhalle Zürich (G).

1993
Pat Hearn Gallery, New York (mit Josef Strau).
„Travelogue“ Heiligenkreuzerhof, Wien (G, Kat).
„Parallax View“, PS 1 and Goethe House, New York (G, Kat).
Four Walls, New York, (mit Josef Strau).
„Die Arena des Privaten“, Kunstverein München (G, Kat).
Sonsbeek 93, Arnheim (G, Kat).
Project Unité, Firmini (G, Kat).
Grafica 1, Innsbruck (G).
„Aus der Werkstatt: Sechs Maler und Picasso“ Karl-Ernst Osthaus Museum, Hagen, mit DANK und Kiron Khosla (G).
Theater Produktion „All the Tired Horses“, Four Walls, New York (mit Josef Strau, nach einem Text von Michaela Eichwald (P).
“Partallax View“, PS 1 und Goethe House, New York (G) .
„Friesenwall 120 and works selected by Josef Strau and Stephan Dillemuth“ Pat Hearn Gallery/Goethe House, New York (mit Josef Strau) (G).
„Travellogue-curated by…“, Jackie McAllister, Heiligenkreuzerhof, Wien.
„Infodienst“, Galerie Marc Jancou, Zürich (G).
Friedrichshof, Österreich (G).
„Monitor“, Palais des Beaux Arts, Brüssel (G).

1992
Forum Stadtpark, Graz (mit Josef Strau) (2).

1991
„F-Space, Ludwigstraße 11“, Kunstraum Daxer, München (mit Josef Strau, Kat.).

1990
Galerie am Schlachthof, München mit Hans Baschang, Nikifor Brückner und Clara Marek (Kat).

1989
„SADEDAS“, Art Contact, Karlsruhe * Galerie Fred Jahn, München *.
Galerie Klein, Bonn * Galerie Littmann, Basel (G, Kat).

1988
„Information as Ornament“, Feature, Chicago (G, Kat).
„Acid“, Lothringerstrasse, München (G).

1987
Galerie der Künstler, München (G, Kat.).

1986
„Schönheit“, Gemäldegalerie Lothringerstrasse 13, München (S).
Galerie Schloß Hardenberg, Velbert (mit Pavel Schmidt) (Kat.).
„Bilder“, Galerie Offermann, Köln (S).
„Nebeneben“, München (G, Kat.).
Klenzestrasse, München (G, Kat.).

1985
„Blumen aus Bangkok“, Galerie Rohrbach, Obernburg (mit R. Timm, Kat.).
Galerie am Maxwehr, Landshut, mit Pavel Schmidt, Nikifor Brückner (Kat.).
Werkstatt im Kunstblock, München (G, Kat.).

1984
„Bilder aus Italien“, Galerie Kleemann, Krefeld (G).

1983
„Hans Baschang und seine Klasse“, Kunstverein München (G, Kat.).
„Aus freien Stücken“, Münsterstrasse, Düsseldorf (G).

1982
12e Biennale de Paris, Musée d‘Art Moderne (G, Kat.).

1981
„Bildwechsel“, Akademie der Künste, Berlin (G, Kat.).
„Gegenbilder“, Badischer Kunstverein, Karlsruhe (G, Kat.).
„Aussteller“, Kellergalerie, München (G, Kat.).
„26,27,28“, Münsterstrasse, Düsseldorf (G).
3 Preisträger in Brühl, mit Bernd Jünger und Ioan Jakob.

1980
„Perspektiven I“, Kunstverein Düsseldorf (G, Kat.).

PROJEKTE

2000/2002
COAL BY ANY OTHER NAME and WITHECUBE, wissenschaftliche Projekte in New York and Bergen (Norwegen).
CORPORATE ROKOKO, Publikation.

1995/1998
UTV, ein Model für eine Fernsehstation.

1990/1993
Friesenwall 120, Projektraum, Köln.

FRIESENWALL 120, KÖLN

1994
„Franz Schildknecht Retrospektive“, Videodokumentation, Yvonne Parent (mit Iskender Yediler und der TV-Serie Lindenstrasse).

1993
[mit Josef Strau, Kiron Khosla, Merlin Carpenter]. ‘Sandwich’- Kiron Khosla, Patterson Beckwith [VD] / ‘News from New York’ Vortrag und Videos, Künstlerhaus Stuttgart [VD] / Vortrag, Westwerk, Hamburg (D) / Vortrag, HBK Braunschweig [VD] / Till Krause, Anna Gudjonsdottir [VD] / Vincent Tavenne / Barbara Schüttpelz [VD] / ‘Fontanelle’ mit Dank und ArtAcker im Waschhaus, Potsdam [VD] / Big Summer Group Show: ‘London Foto Race’ & ‘American Video Contest’ [VD] / Kiron Khosla [VD] / Thomas Kalthoff / ‘Galerie Fettsack’ [VD] / Uwe Gabriel / Cathy Skene & Christoph Schäfer.2

1992
[mit Josef Strau und Nils Norman]. Arbeiterfilme des WDR [mit Fareed Armaly] / Text mit Mathias Poledna, Florian Pumhösl, Dorit Margreiter für ‘Texte zur Kunst’ / Vortrag und Videos, Galerie Tanja Grunert, Köln [VD] / Uli Strothjohann [VD] / ‘internationale situationniste’ [mit Roberto Ohrt] [VD] / ‘Wahrheit ist Arbeit – wie es wirklich war’ [mit Michael Krebber, Uwe Gabriel, Cosima v. Bonin] [VD] / ‘Papertiger TV’ Workshop [VD] / ‘Programm am Friesenplatz’ Rahmenprogramm zur Kunstmesse Unfair [mit Friesenwall 116a] [VD] / Mathias Schaufler: ‘Nonstop Nonsense’ [VD].

1991
[mit Josef Strau und Nils Norman]. Gesundheitsausstellung [VD] / Vortrag Karola Grässlin über F.X Meyer Kur / Josef Strau [VD] / Nils Norman / Präsentation Jörg Schlick [VD] / Vortrag in der Hochschule für Angewandte Kunst, Wien [VD] / Möbel und Objekte [VD] / Hans- Jörg Mayer: Die Schlüssel [VD] / Susan Grayson / Flohmarkt [Idee K. Barth] [VD].
1990 Firestone Reifen / Wolf Vostell, Zeichnungen / Ein Abend mit Barbara Streisand (S-8 Film) / A Walk on the Wild Side – The Köln Show / ‘XXX’ Schlesinger / Tom of Finland / Bäume und Kristalle [mit Stoya und Bernd Jünger] / Vivian Slee:
‘Reading Writing’ [VD] / Old News [Archive von BOA Video und Peter O. Chotjewitz] / Graue Panther [in Zusammenarbeit mit dem Seniorenschutzbund ‘Graue Panther’] / Cafe/Archiv, Videokatalog [mit Josef Strau].

VORTRÄGE /SEMINARE/ SYMPOSIEN

2014
“Lunch-Bytes, Commons”, ICA, London
“Alternative Währungen, Vortrag für Annette Wehrmann”, Kunstverein, Karlsruhe.
“The Academy and he Corporate Public”, Talk a ICA, London.
“The Academy and he Corporate Public – offener Betrieb”, Talk/Workshop at Forum Stadtpark, Graz.
“The Academy and the Corporate Public” Talk at Akademie der bildenden Künste, Dresden.
“Catalyst Award workshop” mit Baumgartner, Reuter, Gass, Tranzit Budapest.

2013
“Bild-Bühme” GfLK Halle Sued – Two Collaborative Workshops.

2012
“Kaskade. Dieser Verein ist in deinem Land nicht verfügbar”. Webprojekt in Zusammenarbeit mit Christian Heck. Kunstverein Göttingen.

2011
“LUX Associate Artists Programme”, London.
“New Questions’ KickOff Festival, Koninklije Academie van Beeldende Kunsten, Den Haag.
Workshop, Rietveld Academie Amsterdam.
“Parallel action – Squid Plankton”, Workshop, Konsthall Oslo.

2010
Keynote speaker at the pdh arts symposium, den hague, Den Haag.

2009
“Parallel Action – Academy and the corporate public – shit happens – bastard, Oslo.
“The Artist Feeling – Existezanalysen”, lothringer 13, München.
“Global Academy / Monte Verita, Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam.

2008
“LEHRN BILDET”, Das Rätsel unserer Lehr- Anstalten, Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft.
“Die Akademie und ihre korporative Öffentlichkeit. Ein Bericht über Kunstausbildung, Forschung, Selbstorganisation und Boheme.” Ästhetik des Wissens, Ringvorlesung Merz Akademie, Stuttgart.

2007
“Bohos in Hell”, Lothringer 13, München.
”The academy and the corporate public”, lecture in the context of “A Portrait of the Artist as a Researcher, Freiraum Museumsquartier, Wien.
“The Politics o Bohemia”, video seminar in conjunction with Katja Diefenbach, Jan van Eyck Academie, Maastricht.
“The Academy and the corporate public”, lecture at “Schöner Forschen”, Tagung an der HfG Offenbach.
“Art Pedagogy beyond Bologna”, Educational Seminar at Fuen Art Academy, Odense.

2006
„Opacity“ workshop, Wiener Secession.
„Estrategas en Barcelona“, symposion Barcelona, Yproductions.
„Scrample for Survival“, Institutt for Farge pǻ Oslo Kunstforening – workshop.
„how to put things we can/ not space“ /D/O/C/K-Projektbereich Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig.
„Reality Check“ Symposion on Art Academies, Kunstakademie Mainz.

2005
„The Academy and the Corporate Public“, Vortrag im Kunstverein in Hamburg.
zur Ausstellung “Akademie. Kunst lehren und lernen“, Kunstverein in Hamburg.
„countercampus“ Baltimore Museum of Art, Baltimore.
„The Bernadette Corporation“, Get Rid of Yourself / Screening & discussion, UCLA Hammer Museum, Los Angeles.

2004
Organisation eines Symposiums „The Academy and the Corporate Public with Peder Lund, Anthony Davies, Andrea Fraser, Simon Sheikh, Eivind Slettemeas, Kunsthogskolen i Bergen, Norwegen.
“Tagung über aktuelle Bildbegriffe”, Hochschule für Bildende Künste Hamburg (zusammen mit Gunther Reski und Sabeth Buchmann).

2003
“Public Affairs – Performance als politisches Handeln”, Symposion, Museum Moderner Kunst, Wien.
Organisation von “Wiederholung wiederholt”, Hochschule für Bildende Künste, Hamburg (mit Gunther Reski und Sabeth Buchmann).
“The Return of the SETI Message”, Vortrag mit Martin Raue und Jörn Zehe, Kunstverein Hamburg.
“Ex-Argentina, Congress “Plans To Desert The Overview”, Theater am Halleschen Ufer, Berlin.
“Representation through artistic Strategies or activists engage artists, artists engage activists, companies engage art spaces, art spaces engage them all.” Symposion, Edith Russ Haus, Oldenburg.
“Total motiviert – ein soziokulturelles Manöver”, Vortrag, Kunstverein München.

2002
“In Place of the Public Sphere”, Symposion, Odense.

2001
Funen Art Academy, Odense, in Zusammenarbeit mit WHITECUBE.
Jan van Eyck Academy, Maastricht.
„Commune des Arts“, Kunshochschule für Medien Köln, in Zusammenarbeit mit WHITECUBE.
„SEE THROUGH“, ein NIFCA Seminar zu Machtverhältnissen in der Kunstwelt, Gothenburg, Schweden.
„CHEAD!, ein Symposium in Granada, Spanien.

1998
„The Image of the Artist is in Reproduction“, Kunstakademi Umea, Schweden, Vortrag an der Royal Academy, London.
“Improvisationen auf dem Fagott“, Performance und Seminar an der Kunstakademie München.

1997
Dozent an der Kunsthochschule für Medien, Köln.
Beratertätigkeit bei der Gründung einer Schule in Graz für Forschung und Lehre im Bereich Kunst.
„Künstlerische Kompetenz und kunstpädagogische Prozesse, Neue subjektorientierte Ansätze in der Kunst und Kunstpädagogik“, Symposium der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste in Wolfenbüttel.
„The Image of the Artist is in Reproduction“, Kunstakademie Oslo.
Seminar, Bauhaus Universität, Weimar (mit Josef Strau).

1996
„Friesenwall 120 und die Reproduktion des Künstlers“, Vortrag in Link, Bologna.
„Das Verschwimmen des Öffentlichen“, Vortrag, Symposium des BDU, Kongress Zentrum Leipzig.
„Das Bild des Künstlers und seine Reproduktion“, Vortrag am Caspar David Friedrich Institut der Ernst Moritz Arndt Universität, Greifswald.
„The Funky Site of Zürich“, Beitrag zu dem Symposium „Unser Fernsehen“, Shedhalle Zürich (mit Hans Christian Dany).
Vortrag über UTV, Kunstraum München (mit Hans Christian Dany).
Workshop UTV, LokalTV, Depot Wien (mit Hans Christian Dany).
Vortrag über das East Village, Klasse Zwei, Schröderstraße Berlin (mit Josef Strau).

1995
“The image of the artist and ist reproduction“, workshop, The Icelandic College of Art and Crafts, Reykyavik.
„Kunst im öffentlichen Raum“, Symposion, Künstlerhaus Hamburg.
„Unser Fernsehsender“, Präsentation auf der Messe 2ok und in der Galerie Nagel.
„Unser Fernsehsender“, Präsentation auf dem „Chaos Communication Congress“, Hamburg (mit Hans Christian Dany).
„SERVICES“, Provincial Museum Hasselt; Freie Kunstschule Nürtingen.
Akademie Buchpräsentation, Freie Klasse Berlin; Kunstakademie Nürnberg.
The Icelandic College of Art and Crafts; Messe 2 ok, Köln; Helix Hochbau, Kunsthaus Essen; Städelschule, Frankfurt.

1994
„SERVICES“, Kunstraum der Universität Lüneburg, Literaturhaus Wien.
„TV Konzepte“, Symposion, Literaturhaus Wien.
„Optimism“, Symposion, Hirsch Farm Project, Chicago.

1993
Pat Hearn Gallery / Goethe House, New York.
Galerie Tanja Grunert.
Künstlerhaus Stuttgart.
HBK Braunschweig.
Westwerk, Hamburg.
Akademie der Bildenden Künste München

1991
Hochschule für Angewandte Kunst, Wien.
Hirsch Farm Project, Chicago.

VIDEOS / VIDEO und TV-SCREENINGS

2006
“Bohemian Lobotomy” in collaboration with k2ao, Artists Cinema, Frieze Artfair, London.

2003
“Lichtmenschen im Sumpf der Sonne”, Kunstakademie Wien / Cubitt Gallery, London / Unlikely Encounter Kongress, Hamburg.

2002
„Lichtmenschen im Sumpf der Sonne“, Werkelitz Biennale/ Kunstakademie Kopenhagen / Städelschule Frankfurt / Roter Salon der Voksbühne am Rosa Luxemburgplatz, Berlin / Galerie Christian Nagel, Köln / Galerie für Landschaftskunst, Hamburg.

1998
„Gesetzt nämlich, dies wäre wahr, wäre es damit auch schon wünschenswert “, Video 62 min., 1998, Premiere im Filmhaus Kino Köln.

1997
„Democassette Belgisches Viertel“, UTV-Video-Production (mit H. C. Dany), im Kontext eines TV-Studios gestaltet von Heimo Zobernig, Galerie Christian Nagel, Köln, 25 min, 1997, vorgeführt in der Volksbühne Berlin und bei Hallmackenreuther, Köln.
„UTV Wochenschau I“, screening „Faktor Arbeit“, NGBK Berlin.

1996
„UTV – Hits, Clips und volle Kassen“, Video-Production 25 min., Köln.
„UTV – Wochenschau I“, Video-Production 200 min, 1996, (mit H. C. Dany).

1995
„Akademie Trailer“, 20 min., 1995, Premiere im Sixpack, Köln.
„Asche Basis“, 15. min, 1995, mit Paschutan Buzari, Premiere im Kunstverein Köln, und präsentiert auf der „Messe2ok“, Köln.
„Elbsandsteingebirge“, Offener Kanal, Hamburg.
„Vorwärts und nicht vergesen…“ Omron Preview Theatre, London (Vorwärts-Karaoke).

1994
„Elbsandsteingebirge“ (rEdit) „nON-TV“, Public Access, New York.
„Elbsandsteingebirge 1789-1848“, 54 min, 1994, Premiere in der Galerie Christian Nagel.
„Vorwärts und nicht vergessen…“, 3 min., 1994 Premiere: „Sommerakademie“, Kunstverein München.
„Etwas besseres als die Nation“, in „Censorship“, Shedhalle Zürich.
„Franz Schildknecht Retrospektive“, Videodokumentation, Yvonne Parent (mit Iskender Yediler und der TV-Serie Lindenstrasse), Friesenwall 120.

1993
Künstlerhaus Stuttgart (Auswahl).
Marc Jancou, Zürich (Auswahl).
Friedrichshof (Auswahl).
„Sonsbeek 93“, „Project Unité“ im Offenen Kanal, Berlin.
„Project Unitè“, 50 min, 1993, Premier in „Sonsbeek 93“, Arnheim.
„Sonsbeek 93, 55 min, 1993, Premiere im „Project Unité“, Firminy Palais des Beaux Arts, Bruxelles (Div. Auswahl).
„Etwas besseres als die Nation“, Dokumentation eines Projekts der Wohlfahrtsausschüsse, Rostock, Leipzig, Dresden, 1993, 70 min.
„All the Tired Horses“, 23 min, Köln, 1993, (mit Josef Strau, nach einem Text von Michaela Eichwald), Premiere in „Parallax View“, PS1 und Goethe House, New York.

1988
„Acid“ in the context of „In Szene gesetzt – sechs Räume“, Lothringerstraße, München.

Bibliography

2008
Stefan Neuner: "Neoliberal Gothic. Über Stephan Dillemuth und Nils Norman bei Reena Spaulings, New York", in: Texte zur Kunst, Dezember 2008, Heft 72, S. 184-190.

2007
Melanie Gilligan: "Stephan Dillemuth and Nils Norman. Vilma Gold", in: Artforum International, December 2007, XLVI, No4, p.364.
"Nils Norman and Stephan Dillemuth: A Mysterious Thing", Art Review, November 2007, S.194.
Das unbestechliche Auge", Bettina Deschler, in: Kölner Stadtanzeiger vom 6. September 2007
Katja Behrens "Ein Mythos wird besichtigt. Kölner Künstler in einer Wanderausstellung: "Make Your Own Life" jetzt in Toronto", in: Kölner Stadtanzeiger, Nr. 243, 19.10. 2006, S 24.

2006
Isabelle Graw: "Von hier aus. Über Köln-Mythen, Fremdbestimmung und Rückzugs- und Ausstiegsszenarien angesichts der gestiegenen Bedeutung von >Leben<", Texte zur Kunst, 16. Jahrgang, Heft 63, S. 49-65.
"Make Your Own Life: Artists In & Out of Cologne",
Institute of Contemporary Art, University of Pennsylvania April-July 2006; The Power Plant, Toronto, Canada Sept-Nov 2006; Henry Art Gallery, University of Washington, Seattle Jan-April 2007;Museum of Contemporary Art, North Miami, Florida May-July 2007; Jenelle Porter (Ed.), Printed by Shapco Printing, Inc., Minneapolis 2006.
"There is no alternative: The Future is Self-organized", Art and Its Institutions: Current Conflicts, Critique and Collaborations, hrsg. v. Nina Moentmann für NIFCA, 2006.

2004
"Sammlung Taubengasse", hrsg. v. Tjorg Beer, Kat. Kunsthaus Hamburg, Revolver Verlag Hamburg 2004.

2003
"Stephan Dillemuth, Galerie Christian Nagel", Noemi Smolik, Artforum, Mai 2003, S. 179.

2002
"Stephan Dillemuth: Der deutsche Jüngling.", Dierk Schmidt in Springerin, 04/02, 2002.

2001
„Delmont falls down in NY’, MADE in USA #3 S/S 2001.

2000
“The journey towards good taste”, John Kelsey, Time Out, 3/Sept 2000.
“Der modische Imperativ“, Isabelle Graw, taz Nr. 6291 vom 8.11.2000, Seite 13.

1999
"Sharawadgi", Vitus H. Weh, in: Kunstforum, Bd. 143, S. 410.

1998
„Walking but talking“, Alice Creischer, Andreas Siekmann, Springerin, Wien, Band IV, Heft 3, 9-11/98 (Wagnerianer in Köln).
„Natürlich wollen wir alle reich, schön und berühmt sein“, Stefan Römer in: Springerin, Wien, Band IV, Heft 3, 9-11/98 .
„Ein Körper ohne Arsch“, H.C. Dany, TZK #30, 6/98 (Ausstellung in der Galerie für Landschaftskunst).
„Kunst im öffentlichen Interesse“, Barbara Hess im Katalog der Ausstellung „Die Unruhe und die Unzufriedenheit im Badischen Kunstverein“, 1998 (UTV).
Katalog Sharawadgi, Felsenvilla, Baden, Wien ISBN 3-88375-370-x.

1997
„Künstlerische Kompetenz und kunstpädagogische Prozesse. Neue subjektorientierte Ansätze in der Kunst und Kunstpädagogik“, Symposion der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste in Wolfenbüttel (D).
„Das Beste aller Seiten“, von Ylmaz Dziewior, Texte zur Kunst, # 25, 1997.
„Fiktionen von Öffentlichkeit“, von Marko Schacher, TZK, # 25, 1997.
„Glockengeschrei“ von Birger Hübel, Springer Bd 3 Heft 1 März 1997, Wien.
„Differenzsurfen“, Stefan Kalmar, Springer, Wien, Band 3, Heft 2 6-9/1997.
(Akademie) Statement in „New Contemporaries 97“ Katalog zur Umfrage „The art school closes in 1997, imagine it´s reinvention“, ISBN 0-9515556-6-9.
„Services: Working Group Discussions“, October # 80, Spring 1997.
„Verzichtserklärungen zwischen high und low“, Holger Kube Ventura, TZK #27 (Corporate Rokoko).
Katalog „Etwas besseres als den Tod findest Du überall“, ISBN 3-88375-290-8, Köln, Frankfurt, König (UTV mit H.C. Dany).

1996
„Messe 2 ok - Ein Gespräch“, mit Alice Creischer, Isabelle Graw, Tom Holert, Birger Hübel, Dierk Schmidt, Andreas Siekmann in TZK # 21, 3/96 (FW120 -> Programm am Friesenplatz).
„Kuratiert von...“, Georg Schöllhammer, Springer Band II 1/96 .
„Zur Sache Kunsthochschulen“, Hg: Zinggl, Wailand, Verein für Unterricht und Kunst, Wien 1996 .
„Nachsitzen für das ideale Institut“, Diedrich Diederichsen, Spex 5/96 (Akademie Publikation).
„Akademie“, Rezension von Gerhard Theewen, NBK April/Mai 2/96 (Akademie Publikation).
Siekmann/ Creischer, Springer 1/96, .
„Vereint im Spektakel“, Astrid Wege, TZK #21, 3/96 (‘Akademie’ Publikation im Kölnischen Kunstverein).
"Akademie-Symposion: Grond als Grund für 16 Referenten - Absagen" in: Der Standard 11.10.1996, Wien .
Hajo Schiff, TAZ Hamburg 31.7.96 (Publikation Team Compendium).
Peter Friedl, Springer, Wien 7/96 (Publikation Team Compendium).
"Obdachlos! Im Kabelnetz!", Frank Frangenberg/ Andrea Winkler, Die Beute 7/96 (UTV).
Hanne Schweitzer, Agenda # 25, 1996 (UTV).
Informationen zur "UTV Wochenschau", Szene Hamburg 7/96, Prinz, 7/96.
Hamburger Rundschau, 8/96, TAZ, 7/96 (UTV).
"UnserTV", Anne Philippi, Springer 3/96, Wien 1996 (UTV).
"Erste Hilfe", 10/ 96, München 1996 (UTV).
"Utopisch trotz Vernunft?", Denise Bergmann, TZK # 23, 8/96, Köln 1996 (UTV).

1995
"Report from Cologne", by Sarah McFadden, Art in America 2/95 (FW120).
"Der Besuch", Artfan # 10, Wien (FW120).
"Save Your Ears. Eine notwendige Vervollständigung", Kunstforum # 130, 6/1995 (Sommerakademie im Kunstverein, München (D)).
"Ich zieh mein Studium durch, Kunstakademien im Test", von Sandra Grether, SPEX 8/95 (Akademie Publikation).
Hans-Christian Dany, Springer #4, 9/95, Wien (Akademie Publikation).
Hans-Christian Dany, Die Beute 12/95, Edition ID-Archiv (Akademie Publikation).
"Akademie, eine neue Hochschule für neue Künste", von Marius Babias, Zitty # 21/ 1995, Berlin (Akademie Publikation).
Amine Haase, Kölner Stadt Anzeiger, 8.11.1995 (Permanent Press Verlag im Kölnischen Kunstverein).
Thomas Wagner, FAZ,7.12.95 (Permanent Press Verlag im Kölnischen Kunstverein).
"Die Superheldinnen vom Offenen Kanal", Jochen Becker, TAZ, 13.11.1995 (UTV).

1994
"Dillemuth bei Nagel", Kölner Stadtanzeiger, 17.4.94.
‘Friesenwall 120’, Interview von Sabine B. Vogel, ARTIS 8/9 1994 CH (FW120).
FOCUS 24.1.1994, NRZ 13.1.1994, R.P. 28.1.1994, Der Spiegel #3 17.1.1994.
Brandenburgische Rundschau 1.1994, Express 15.1.1994, Frau im Spiegel 20.1.1994.
Frankfurter Allgemeine 20.1.1994 (FW120 -> Franz Schildknecht Retrospektive).
Manfred Hermes in Flash Art, 1994 (FW120 ->Franz Schildknecht Retrospektive).
Süddeutsche Zeitung, 21.6.1994 (Sommerakademie im Kunstverein, München (D)).

1993
Daniela Salvioni im Katalog zu "Parallax View", Köln - New York, PS 1 und Goethe House, New York, 1993.
"Friesenwall 120 - It‘s about flying" von Kiron Khosla in META 4, 1993 (FW120).
"Video-Show", von Christiane Schneider, Metropolis M #5, NL 1993 (FW120).
Katalog "Travelogue- Curated by..." Jackie McAllister, Heiligenkreuzerhof, Wien (A).
Hochschule für angewandte Kunst, ISBN 3-85211-024-6 (mit Josef Strau).
"Ernst, aber nicht hoffnungslos", Galerien in Köln, von Christoph Blase, Lufthansa Magazin #14, 11/1993 (FW120).
"The Points of Köln", Galerien in Köln, von Christoph Blase, KRITIK 4/93 (FW120).
"Unfair: Teach you how to", Rainald Schumacher, Flash Art, ½-1993 Vol XXVI (FW120 -> Programm am Friesenplatz).
"Das eingebaute Soziale", SPEX 1-1993 (FW120 -> Programm am Friesenplatz)
"Köln Special", Männer Vogue, 2/93 (FW120 -> Programm am Friesenplatz).
"Paper Tiger Television: TV Labor", von Jochen Becker, Kunstforum Bd. 121, 1993 (FW120 -> Papertiger Television).
"Don‘t just watch TV - Make it" von Sefainci Suvak, Stadtrevue Köln, 1/1993.
(FW120 -> Papertiger Television).
"Köln Spezial", Männer Vogue, 2-1993 (FW120 -> Papertiger Television).
"Deutsch-Amerikanische Freundschaft at P", Msg #9059 * ARTS.
von Rainer Ganahl to SYSOP, THE THING 28.1.1993 (mit Josef Strau at Pat Hearn Gallery)
"Friesenwall 120, Joseph Strau & Stephan Dillemuth", Pat Hearn Gallery,
von Dike Blair, Flash Art, Vol XXVI, 1993 (mit Josef Strau at Pat Hearn Gallery).
"Friesenwall 120", Pat Hearn Gallery, von Dan Cameron, FRIEZE 1993 (mit Josef Strau at Pat Hearn Gallery).
"Josef Strau and Stephan Dillemuth", at Pat Hearn Gallery, von Joshua Decter, Artforum 1993, NY (mit Josef Strau at Pat Hearn Gallery).
"Korridor der Stimmen", von Sabine B. Vogel, 10/1993 Artis CH (mit Dank im Osthaus Museum, Hagen (D)).
Westfälischer Anzeiger 9.9.1993 (mit Dank im Osthaus Museum, Hagen (D)).
Westfälische Rundschau 28.8.1993 (mit Dank im Osthaus Museum, Hagen (D)).

1992
"Kunst der 90er", von Eva Karcher, Forbes, 1-1992 .
"Ulrich Strothjohann im Friesenwall 120", von Isabelle Graw, TZK #7 10-1992.
(FW120 -> Ulrich Strothjohann)
"Innen - Aussen, 92", Gespräch Strau, Dillemuth, Pumhösel, Poledna, Margreiter, TZK #5 4-1992 Kleine Zeitung, 23.5.1992 (mit Josef Strau im Forum Stadtpark, Graz (A)).
Neue Zeit, 24.5.1992 (mit Josef Strau im Forum Stadtpark, Graz (A)).
Kronen Zeitung 24.5.1992 (mit Josef Strau im Forum Stadtpark, Graz (A)).
"Paper Tiger Kollektiv" von Manfred Hermes, SPEX 11-1992 (FW120 -> Papertiger Television).
"‘Wünsch Dir was", Kölner Illustrierte, #12 12-1992 (FW120 -> Papertiger Television).

1991
"Friesenwall 120", von Josef Strau, TZK #2, 1991 (FW120).
"Poser und Tartaren", von Diedrich Diederichsen, SPEX #7, 1991 (FW120).
"Jetzt ändern sich die Galerien", von W. M. Faust, ART #11 11-1991 (FW120).
"Nils Norman", von Jutta Koether, Artforum, 11-1991 (FW120 -> Nils Norman).
"Gesprächsrunde, zweiter Teil", DANK 3, 1991 (FW120).
"Der Kunstverein.....", Interview mit Helmut Draxler von Gabi Czöppan und Maribel Köninger, Kunstforum, 10-1991 (FW120).
"Man of Strau", von Isabelle Graw, Artscribe, 11/12-1991 (FW120 -> Josef Strau).
"Video, Tanz, Geld", von Diedrich Diederichsen, SPEX 9-1991(mit Josef Strau im K-Raum Daxer, München (D)).
"Stephan Dillemuth und Josef Strau im Kunstraum Daxer, München", von Anne Maier, Kunst Bulletin 9-1991 (mit Josef Strau im K-Raum Daxer, München (D)).
"Avantgarde der 90er Jahre", von Eva Karcher, Süddeutsche Zeitung, 31.7.1991 (mit Josef Strau im K-Raum Daxer, München (D)).
"Gummireifen, Magazine und ein Haufen Videos", von Peter M. Bode, Abendzeitung München, 1.8.91 (mit Josef Strau im K-Raum Daxer, München (D)).

1990
"Weltmeister und Wunder", von Claudia Jäckel, Süddeutsche Zeitung 9.8.1990 (mit Josef Strau im K-Raum Daxer, München (D)).
"Lothar Romain im Katalog", Galerie am Schlachthof, München, 1990.

1989
Katalog "SADEDAS", Art Contact, Karlsruhe (D) / Galerie Fred Jahn, München (D) / Galerie Klein, Bonn (D) / Galerie Littmann, Basel, CH.
"In Szene gesetzt - sechs Räume", Heinz Schütz in Kunstforum, Bd. 98, S. 247.

1988
"Happy Hours", Justin Hoffmann zum Ausstellungsbeitrag "Acid", Lothringerstrasse, München (D).
Katalog "Information as Ornament", Feature, Chicago (US).

1987
Katalog "Die ersten Jahre der Professionalität", Galerie der Künstler, München (D).

1986
Katalog, Atelierhaus Klenzestrasse, München (D).
"Köpfe im Teller", von Doris Schmidt, Süddeutsche Zeitung # 295 1986.

1985
Katalog, Werkstatt im Kunstblock, München (D).

1982
Katalog, "12e Biennale de Paris", Musée (D)‘Art Moderne, Paris (D).
Katalog, "Hans Baschang und seine Klasse", Kunstverein München (D).
"Report from Berlin ‘Bildwechsel’: Taking Liberties", von D. Kuspit, Art in America, 2/1982.

1981
Katalog, "Bildwechsel", Akademie der Künste, Berlin (D).
Katalog, "Gegenbilder", Badischer Kunstverein, Karlsruhe (D).
Katalog "Aussteller", Kellergalerie, München (D) .
"Sind wirklich alle Künstler?", von Rolf-Gunther Dienst, FAZ 18.9.1981.
"Das Treibhaus und der Strudel", von Heinz Ohff, Der Tagesspiegel,14.6.1981.
"Deutsche Kunst, hier, heute", von W.M.Faust, Michael Schwarz, Kunstforum #47, 12-1981.

1980
Katalog, "Perspektiven I", Kunstverein Düsseldorf (D).