Galerie Nagel Draxler

Stephen Williats "The Ideological Diagram"

Eröffnung: Freitag, 29. Mai 2009, 19-22 Uhr
Opening: Friday, May 29th, 2009, 7-10 pm

Stephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon Vogel
Stephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon VogelStephen Willats
"The Ideological Diagram", 2009
Installationsansicht
Galerie Christian Nagel, Köln

Photo: Simon Vogel

Pressetext

Seit den späten 50er Jahren arbeitet der britische Künstler Stephen Willats mit Diagrammen. Im Zentrum seines Interesses stehen Konzepte menschlichen Zusammenlebens. Er entwickelte eine diagrammatische Sprache zur simulativen Darstellung gesellschaftlicher Wirklichkeiten und dynamischer sozialer Netzwerke. Willats bildet die Welt einerseits so ab, „wie sie ist“, und andererseits so, „wie sie sein könnte“.

Seine neue Ausstellung in der Galerie Christian Nagel versammelt Arbeiten der letzten 4-5 Jahre, die auf zeitgenössische Formen zwischenmenschlicher Beziehungen reflektieren. Schlüsselszenarien sind dabei beispielsweise die Verhaltensweisen von Bankern in der Londoner Innenstadt, die alltäglichen Wege von Menschen zu ihren Arbeitsorten und zurück nach Hause oder erste Begegnungen zwischen Teenagern.

Der Einsatz von Diagrammen wird in dieser Ausstellung auf weitere Ebenen geführt.
In der Arbeit „Multiple Clothing – Free Expression“ betrachtet Willats Kleidung als Kunst. Die Edition aus 6 Teilen, die von „Models“ am ersten Tag der Ausstellung während einer Art Performance im öffentlichen Raum präsentiert wird, ist aus schwarzem, gummiertem Stoff angefertigt. Auf der Vorderseite des Kleidungsstücks ist ein Block mit einem Diagramm und Stiften integriert, auf dem Passanten Eintragungen machen können. Ein Film, der die Aktion dokumentiert wird Teil de Ausstellung in der Galerie.

Stephen Willats begann mit der Produktion des interaktiven „Mutliple Clothing“ im Jahr 1965, mit der Absicht, seine künstlerische Praxis im täglichen Leben zu verankern. Die Kleidungsstücke sollten ursprünglich in Londoner Boutiquen platziert werden, als Versuch der Grenzüberschreitung zwischen Kunst und Design.

Eine großformatige Wandarbeit, die pfeildiagrammartig soziale Netzwerke abbildet, in die Videos sozialer Interaktionen aus dem tägliche Leben projiziert werden, ist ein weiterer Bestandteil der Präsentation.