Galerie Nagel Draxler

Anna Fasshauer "Roscoe Metals"

Eröffnung: Dienstag, 13. September 2016, 19–22 Uhr
Opening: Tuesday, September 13, 2016, 7–10 pm

Nagel Draxler Kabinett
Rosa-Luxemburg-Str. 33
10178 Berlin

Öffnungszeiten / Hours:
Dienstag – Freitag: 11 – 19 Uhr / Tuesday – Friday: 11 am – 7 pm
Samstag: 11 – 18 Uhr / Saturday: 11 am – 6 pm

Anna Fasshauer
“Roscoe Metals”, 2016
Ausstellungsansicht
Nagel Draxler Kabinett

Photo: Simon Vogel
Anna Fasshauer
“Roscoe Metals”, 2016
Ausstellungsansicht
Nagel Draxler Kabinett

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
“Roscoe Metals”, 2016
Ausstellungsansicht
Nagel Draxler Kabinett

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
“Roscoe Metals”, 2016
Ausstellungsansicht
Nagel Draxler Kabinett

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
“Roscoe Metals”, 2016
Ausstellungsansicht
Nagel Draxler Kabinett

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
“Roscoe Metals”, 2016
Ausstellungsansicht
Nagel Draxler Kabinett

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
“Roscoe Metals”, 2016
Ausstellungsansicht
Nagel Draxler Kabinett

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Momo Monk", 2016 
Autolack auf Aluminium  
230 x 140 x 75 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Momo Monk", 2016 
Autolack auf Aluminium 
 230 x 140 x 75 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Momo Monk", 2016 
Autolack auf Aluminium  
230 x 140 x 75 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Momo Monk", 2016 
Autolack auf Aluminium 
230 x 140 x 75 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Buster Tico", 2016  
Lack auf Aluminium  
203 x 152 x 74 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Buster Tico", 2016  
Lack auf Aluminium  
203 x 152 x 74 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Jacky the Lucky", 2016
Lack auf Edelstahl 
123 x 102 x 39 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Jacky the Lucky", 2016
Lack auf Edelstahl 
123 x 102 x 39 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Jackie Zambooka", 2016 
Autolack auf Aluminium
160 x 130 x 70 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Skinny Silvester", 2016 
Edelstahl
120 x 36 x 80 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Skinny Silvester", 2016 
Edelstahl
120 x 36 x 80 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Skinny Silvester", 2016 
Edelstahl
120 x 36 x 80 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Rusty Ruby", 2016 
Autolack auf Aluminium 
160 x 102 x 45 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Rusty Ruby", 2016 
Autolack auf Aluminium 
160 x 102 x 45 cm

Photo: Simon VogelAnna Fasshauer
"Rusty Ruby", 2016 
Autolack auf Aluminium 
160 x 102 x 45 cm

Photo: Simon Vogel

Pressetext

Roscoe Sheet Metal Works
San Fernando Rd
Los Angeles, California

Anna Fasshauer benennt ihre neue Ausstellung nach “Roscoe Metals“, einem Betrieb, der ihr während eines Aufenthalts in Los Angeles als Produktionsstätte diente. Hier hat sie beispielsweise die Bleche für ihre grossen Außenskulpturen gebogen. “Roscoe Metals” ist darüber hinaus auch ein Stellvertreter für eine Welt der kleinen bis mittelständischen industriellen Produktion und einer Form des Warenhandels, die im Schwinden ist. Auch im Feld der Kunst haben sich die Produktionsweisen geändert. Oft werden Skulpturen heute am Computer entworfen und dann von spezialisierten Unternehmen umgesetzt.

Anna Fasshauer beherrscht, wie nur wenige andere zeitgenössische Künstler, das Medium und den Verlauf ihrer Produktion mit eigenen Händen. Die Skulpturen entstehen direkt im Arbeitsprozess mit dem Material. Das Physische dieses Vorgehens wirkt im alles verschlingenden Strudel abstrakter, neoliberalistischer Effizienz- und Profitmaximierung subversiv.

“Wenn etwas im vergangenen viertel Jahrhundert in der Kunst klar geworden ist, dann die Tatsache, dass das Thema ihrer Objekthaftigkeit niemals wirklich verabschiedet werden konnte. Während in den 90er Jahren der entsprechende theoretische Diskurs auf dem Rückzug aus den Kunstdebatten war, ist es inzwischen gang und gäbe geworden, die Bedeutung der neuen Theorien der Objekt-Interpretation für die zeitgenössische künstlerische Praxis anzuerkennen. Möglicherweise ist es der derzeitigen Fülle dieser Objekttheorien zu verdanken, dass die Objekte der Kunst unerschöpflicher und rätselhafter denn je erscheinen.”
Marc Leblanc in “On Anna Fasshauer”

____________________________________

Roscoe Sheet Metal Works
San Fernando Rd
Los Angeles, California

Anna Fasshauer names her new exhibition after “Roscoe Metals”, a company whose premises she used as production facility during her stay in Los Angeles. Here for example she bent the metal sheets for her large outdoor sculptures. Furthermore, “Roscoe Metals” is a representative example of the world of small and medium-sized industrial production and of a form of merchandise trade that is in decline. The methods of production have also changed in the field of art. Sculptures are often conceptualized on the computer and later realized by specialized companies.

Anna Fasshauer masters with her own hands the medium and the production process like only a few other contemporary artists. The sculptures directly evolve during the working process with the material. The physicality of this working method appears subversive in the all-consuming maelstrom of neo-liberal efficiency and profit maximisation.

“If there’s anything the last quarter century has made evident for art, it’s that objecthood was never a subject that could be left behind. Where one might say that theoretical discourse on the subject certainly waned in the last decade before the new millennium, it’s become pertinent today to recognize the role novel interpretations of the object are having on contemporary art practices. And perhaps as a result of such an abundance of novel theory, the art object remains as inexhaustible and baffling as ever.”
Marc Leblanc in “On Anna Fasshauer”