Galerie Nagel Draxler

News

Lutz Braun: Clémence de la Tour du Pin

06. April – 1. Mai 2019
nationalmuseum, Berlin

Stephanie Taylor: COLA 2019

Gruppenausstellung
23. Mai – 14. Juli 2019
The Los Angeles Municipal Art Gallery is pleased to present COLA 2019, an exhibition featuring new work by the recipients of the 2019 City of Los Angeles (COLA) Individual Artist Fellowship for visual arts.
LAMAG – Los Angeles Municipal Art Gallery, Los Angeles.

Mark Dion

“The Life of a Dead Tree”
24. Mai – 29. Juli 2019
MoCA – Museum of Contemporary Art, Toronto.

“Follies”
4. Mai – 11. November 2019
Storm King Art Center, New Windsor, NY.

“To Watch, to Cut, to Capture, to Kill, to Collect”
11. April – 29. Juni 2019 (Eröffnung, 10. April, 18-21 Uhr)
Galerie Nagel Draxler, Köln.

“Our Plundered Planet”
4. April – 1. September 2019
& Coffee Conversation with Mark Dion on 10. April, 11 am
Dublin City Gallery The Hugh Line, Dublin.

Martha Rosler: GLOBAL NATIONAL. KUNST ZUM RECHTSPOPULISMUS

Gruppenausstellung
21. März – 26. Mai 2019
Haus am Lützowplatz, Berlin.

Keren Cytter: Love in the Time of Social Media

Gruppenausstellung
16. März – 6. April 2019
Kunstraum Walcheturm, Zürich

Christian Kosmas Mayer: Aeviternity

23. Februar – 16. Juni 2019
mumok, Wien

Lone Haugaard Madsen – nominiert für Kapsch Contemporary Art Prize 2019

Das mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien und die Kapsch Group schreiben 2019 im Rahmen der Kapsch Contemporary Art Challenge bereits zum vierten Mal den Kapsch Contemporary Art Prize aus. Der Kapsch Contemporary Art Prize dient der Förderung junger Künstler_innen im Bereich der bildenden Kunst, die ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben. Mit diesem Preis werden junge Talente, die sich durch besondere künstlerische Leistung ausweisen, einem internationalen Publikum vorgestellt.

Kader Attia: Museum Global

Podiumsdiskussion
“Kulturinstitutionen als Dritte Orte”
20. Januar 2019, 12:00 Uhr
Kunstsammlung NRW, K20 Grabbeplatz, Düsseldorf.

Keren Cytter: Mature content

26. Januar – 28. April 2019
MUSEION, Bozen.

Christine Wang – nominiert für den SECA Art Award

The San Francisco Museum of Modern Art has announced the finalists for its closely watched SECA Art Award for 2019. The awards are the region’s most prestigious recognition for emerging artists.

Christine Wang

Podiumsdiskussion
“Internet Memes: Irony and Identity”
9. Februar 2019, 13:55-14:45 Uhr

im Rahmen des Malerei-Symposiums: “Situational – The body in contemporary painting”
San Francisco Art Institute, Osher Lecture Hall, Chestnut Street Campus, San Francisco.

Heimo Zobernig: Piet Mondrian. Demonstrationsräume. Céline Condorelli, Kapwani Kiwanga, Judy Radul

Einzelausstellung
02. März – 02. Juni 2019
Albertinum, Dresden.

Merk Dion: Ernst Haeckel + Sammlung Opitz-Hoffmann

Gruppenausstellung / Sammlungspräsentation
18. Mai – 11. August 2019
Kunstsammlung Jena, Jena

Christian Philipp Müller: Big Picture. Das grosse Format

Gruppenausstellung
26. Januar – 28. April 2019
Aargauer Kunsthaus, Aarau.

Kader Attia

…im Rahmen der Veranstaltung “Das Neue Alphabet – Opening Days”
January 10 – 13, 2019 @ HKW – Haus der Kulturen der Welt, Berlin:

Freitag, 11. Januar 2019
The Three Tongues You Speak in Your Sleep

Kader Attia stellt seine Idee verschiedener Virtualitäten in seinem Filmprojekt The Medium is the Message vor und eröffnet Einblicke in sein Programm Countering the Virtual Dispossession, das er für den folgenden Tag konzipiert hat.

19.30–19.45 Uhr
Kader Attia: The Medium is the Message (Präsentation)

mehr Informationen

Samstag, 12. Januar 2019
Countering Virtual Dispossession
Kuratiert und moderiert von Kader Attia

Virtuelle Welten gab es schon immer: Auf der ganzen Welt sagen Schaman*innen und spirituelle Heiler*innen, dass die Geister virtuelle Realitäten kannten, lang bevor sie für die Menschheit durch digitale Medien zum Alltag wurden. Gibt es in einer Welt, die durch den digitalen Kapitalismus bestimmt ist, noch einen Zugang zu jenem Netzwerk? Das Subjekt ist zum Objekt einer virtuellen kapitalistischen Ordnung der Dinge und Gedanken geworden, die sich selbst beschleunigt. In einer Endlosschleife machen sich Kapitalismus und Wissenschaft, einander ergänzend, das Verlangen jedes Einzelnen nach Besitz zu eigen. Wie lässt sich eine Gegenerzählung schaffen, die auf Zusammenhalt setzt? Ein Abend über das Verhältnis von Ethnopsychoanalyse, Sprache und Code und über die Möglichkeiten, kolonial codierte Systeme zu reparieren. zum Programm

Kader Attia: The Medium is the message
Filmscreenings im Auditorium: 20 Uhr, 21 Uhr, 22 Uhr, 23 Uhr

mehr Infos

KEREN CYTTER: JANUARY

Gruppenausstellung
13.Januar – 16. Februar 2019
dépendance, Brüssel.