Galerie Nagel Draxler

Mirjam Thomann

Biography

MIRJAM THOMANN

geboren / born 1978 in Wuppertal
lebt und arbeitet / lives and works in Berlin.

AUSBILDUNG / EDUCATION
2000-2006 Hochschule für Bildende Künste, Hamburg.
1998-1999 Kingston University of London.

PREISE & STIPENDIEN / AWARDS & SCHOLARSHIPS
2014
MAK-Schindler-Stipendium, Los Angeles.

2013
Katalogförderung / publication funding, Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten, Berlin.

2010
Arbeitsstipendium / Scholarship, Stiftung Kunstfond, Bonn.

2009
Preis der / Award of Bambi Ltd. on behalf of the International Contemporary Art Trust, Israel.

2008
Arbeitsstipendium / Artist in Residence Künstlerstätte Schloss Bleckede, Bleckede.

2007
Förderpreis für bildende Kunst der Bundesministerin für Bildung und Forschung / Federal Ministry of Education and Research Fine Arts Award

2004
Stipendium / Scholarship Karl-Heinz-Ditze-Stiftung, Hamburg.

LEHRE / TEACHING POSITIONS
seit 2015
Künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst und Kunsttheorie, Intermedia / Faculty member, Departement for Art and Art Theory, Intermedia, Universität zu Köln / Cologne

2015
Gastdozentin / Visting Artist, School of Art, California State University Long Beach, Los Angeles

2014
Workshop, Institut für Kunst und Wissenstransfer / Department for Art and Knowledge Transfer, Universität für angewandte Kunst, Wien / Vienna

2012 /13
Lehrauftrag / Part-time faculty, Institut für Bildende Kunst / Department for Fine Arts, Akademie der bildenden Künste, Wien / Vienna

2011/12
Lehrauftrag / Part-time faculty, Institut für Theorie / Department for Theory, Merz- Akademie, Stuttgart

2012
Workshop, Institut für Bildende Kunst / Department for Fine Arts, Merz-Akademie, Stuttgart

2007
Workshop, Institut der Gegenwartskünste, Department

EINZELAUSSTELLUNGEN / SOLO EXHIBITIONS

2016
“Women and Space”, Galerie Krobath, Wien.

2015
“Better Living”, Galerie Nagel Draxler, Berlin.

2013
“Art im Dumont-Carré”, w/ Kalin Lindena, Galerie Nagel Draxler im Dumont-Carré, Köln.

2012
“Good news-I hear the paradigm is shifting”, Galerie der Stadt Schwaz, Schwaz.
“Out of Shape”, Lichthaus Arnsberg, Arnsberg.
“New Positions”, Art Cologne, Stand Galerie Christian Nagel, Köln.

2011
“Check Room”, 4D, Berlin.

2010
“Aufstellung”, Galerie Christian Nagel, Berlin.

2009
“Shapes, Dimensions, Possibilities”, Casco – Office for Art, Design and Theory, Utrecht, Niederlande.

2008
“New Work”, Galerie Christian Nagel, Köln.
“The Masking Piece”, w/ Carola Wagenplast, Pudelkollektion, Golden Pudel Club, Hamburg.
“Places and Names”, w/ Jan Timme, Rental Gallery, New York.
“The System Grows To Meet Requirements”, Galerie Durstewitz-Sapre, Hamburg.

2007
“no projects were undertaken, dazwischen#2″, mit Karolin Meunier, White Space, Zürich.

2006
“shift (inbetween)”, Diplomausstellung Hochschule für bildende Kunst, Hamburg.

2003
“Better than life (my postmodernism)”, Av, Hamburg.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN / GROUP EXHIBITIONS

2016
“Unknown Landscape. North Coast Art Triennale”, Gribskov (upcoming)

2015
“Wo ist hier? #2: Raum und Gegenwart”, Kunstverein Reutlingen, Reutlingen.
“Geh‘ und spiel mit dem Riesen. Kritik und Emanzipation von Kindheit”, Villa Stuck, München. (Kat. / cat.)
“Final Projects Exhibition”, Mackey Apartments and Garage Top, Los Angeles.
“Superselecto, Selecto Planta Baja”, Los Angeles und / and Kunstraum Super, Wien/Vienna. (Kat. / cat.)

2013
“Risk Society. Individualization in Young Contemporary Art from Germany”, MOCA Museum of Contemporary Art, Taipei.
ff Collaborations (Temporäre Autonome Zone), Galerie im Körnerpark, Berlin.
“Festival der Kleinskulptur”, Halle für Kunst, Lüneburg.
“Neue Ware”, Galerie Christian Nagel, Köln.

2012
“Public Abstraction, Private Construction IV V”, Kunstverein Arnsberg, Arnsberg.
“forming norming performing storming”, Galerie Christian Nagel, Antwerpen.

2011
“The Grand Domestic Revolution. Project Exhibition”, Casco, Volksbuurt Museum, De Rooie Rat, Utrecht, Niederlande.
“B_Books”, Lothringer Halle 13, München.
“Malerei. Konkret. Analytisch. Radikal. Oder so”, Overbeck-Gesellschaft, Lübeck.

2010
“Jahresgaben 2010″, Westfälischer Kunstverein, Münster.
“Der diskrete Charme des blinden Flecks”, Westfälischer Kunstverein, Münster.
“Man könnte es auch die Elastizität des Raumes nennen”, Forgotten Bar und Bibliothekswohnung, Berlin.
“Paradise Lost – Holidays in Hell”, Centro Cultural Andratx, Mallorca, Spanien.

2009
“Zeigen. Eine Audiotour durch Berlin von Karin Sander”, Temporäre Kunsthalle Berlin
“The curtains close on a kiss”, Galerie Durstewitz-Sapre, Hamburg
“Galerie Christian Nagel zu Gast in Wien”, Kunstbüro, Wien
“Projektraum Kunsthalle Mannheim”, Kunsthalle Mannheim, Ausstellungsarchitektur (zusammen mit Jochen Schmith)

2008
“Wunderkammer Lüneburg. Jahresgaben 2008”, Halle für Kunst, Lüneburg.
“Soziale Diagramme. Planning Reconsidered”, Künstlerhaus Stuttgart, Stuttgart.

2007
“Jahresgaben 2007 / 2008″, Kunstverein in Hamburg, Hamburg
“Gemischtes Doppel”, Kunstverein in Hamburg, Hamburg.
“Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus”, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn.

2006
“Bewerber und Bewerberinnen für die Hamburger Arbeitsstipendien für bildende Kunst 2007″, Kunsthaus Hamburg, Hamburg.
“Jahresgaben 06 / 07″, Kunstverein Braunschweig, Braunschweig.
“Landungsbrücken”, Atelierfrankfurt, Frankfurt/Main.

2005
“Akademie. Kunst lehren und lernen”, (Modulator, Gemeinschaftsarbeit der Klasse Eran Schaerf), Kunstverein in Hamburg, Hamburg.
“post-double-super-high-opening”, Galerie der Hochschule für bildende Kunst, Hamburg.

2004
“NOT IN MY NAME”, KX, Hamburg.

VORTRÄGE, PERFORMANCES UND ANDERE PROJEKTE / LECTURES, PERFORMANCES AND OTHER PROJECTS

2015
Raum für dicke Kinder mit schlechter Laune, Ausstellungsarchitektur für die Ausstellung / display architecture of the exhibition Geh und spiel mit dem Riesen. Kindheit, Emanzipation und Kritik, Museum Villa Stuck, München.

2014
Aufstellung, Vortrag, Institut für Kunst und Wissenstransfer/ Department for Art and Knowledge Transfer, Universität für angewandte Kunst, Wien / Vienna

2012
Thank You for the Lucky Strike, Bibiana Beglau raucht und liest in der Ausstellung von Mirjam Thomann, Galerie der Stadt Schwaz,Österreich/Austria
Post-Studio Tales. Contemporary Art Practice and the Spaces of its Production, Vortrag / lecture, District, Berlin

2011
Mehr Liebe. Mehr Essen. Mehr Geld. Mehr Wein. Mehr Zigaretten, Performance, mit / with Stephan Geene und /and Karolin Meunier, Lothriner_Halle_13, München / Munich

2010
Aufführung, Performance, mit / with Stephan Geene, Ulrich Gutmair, Christian Nagel, Jan Timme und/and Laura Tonke, Galerie Christian Nagel, Berlin
A Day of Color: The Infinite Attribut, Vorträge und Paneldiskussion / lectures and panel discus- sion mit / with James Goggin, Susanne Komossa, Kristina Lee Podesva, Casco–Office for Art, Design and Theory, Utrecht, Niederlande / The Netherlands
Two Part Door, permanenter Einbau in der Projektwohnung / permanent insert at projectspace GrandDomesticRevolution, Utrecht, Niederlande / The Netherlands

2009
Non-Solutions. On the Interaction of space and matter, Eröffnungsgespräch / opening talk mit / with Jesko Fezer, Casco–Office for Art, Design and Theory, Utrecht, Niederlande / The Netherlands
Art World Lovers. Writings by Artists, Curators and Art Writers from Berlin, Bibliothekswohnung, Berlin

2002
Rundgang im Sitzen, Performances mit / with Christine Lemke, Karolin Meunier, Eske Schlüters, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg

Bibliography

KATALOGE / CATALOGUES

"Kindheit, Emanzipation und Kritik. Geh und spiel mit dem Riesen", Ausst.kat. / exh.cat. Museum Villa Stuck, München, Bielefeld 2015, mit einem Text von Eva Maria Stadler.

"Kindheit, Emanzipation und Kritik. Geh und spiel mit dem Riesen", Broschüre anlässlich der gleichnamingen Ausstellung / brochure accompanying the exhibition of the same name, Museum Villa Stuck, München, München 2015.

"Super Edition #3", Ausst.kat. / exh.cat. SuperSelecto Planta Baja, Los Angeles und / and Kunstraum Super, Wien, elbstverlegt / self-published, Wien/Los Angeles 2015.

"Mirjam Thomann und / and Jan Timme. Garderobenbilder / Wardrobe Pictures", hg. von Mirjam Thomann und / and Jan Timme, selbstverlegt / self-published, Berlin 2015, mit einem Text von / with a text by Michaela Meise.

"2015 Mirjam Thomann", Mirjam Thomann, Eva Maria Stadler (Hg. / ed.), mit Texten von / with texts by Tom Holert und/and Eva Maria Stadler, Berlin 2015.

"Risk Society. Individualization in Young Contemporary Art from Germany", Ausst.kat. / exh.cat., Museum of Contemporary Art Taiwan (Hg. / ed.), Taipei 2015, mit einem Text von / with a text by Melanie Bono.

"Vogelsbergeriana. 20 Jahre Galerie der Stadt Schwaz", Cosima Rainer (Hg. / ed.), Wien 2014.

"Grand Domestic Revolution Handbook", Binna Choi, Maiko Tanaka (Hg. / ed.), Amsterdam 2014.

"Mirjam Thomann. Ein Objekt von einem zum anderen Ort geworfen / An Object Tossed From One Place to Another / 物換「心移」 (Part 1-5)", Broschüre / booklet, selbstverlegt / self-published, Berlin 2014, mit einem Text von / with a text by Melanie Bono.

"Female Soul at Work", Fanzine, selbstverlegt / self-published, Berlin / Wien 2013. The Grand Domestic Revolution Goes On, Casco–Office for Art, Design and Theory, Binna Choi (Hg. / ed.), Utrecht / London, 2010, mit einem Text von / with a text by Binna Choi.

"Mirjam Thomann. Aufstellung", Broschüre / booklet, selbstverlegt / self-published, Berlin 2010, mit einem Text von / with a text by Clemens Krümmel.

"Kunsthalle Mannheim. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft", Ausst.kat. / exh.cat., Ulrike Lorenz (Hg. / ed.), Mannheim 2010, mit einem Text von / with a text by Ulrike Lorenz.

"Zeigen. Eine Audiotour durch Berlin von Karin Sander", Ausst.kat. / exh.cat., Temporäre Kunsthalle Berlin (Hg. / ed.), Köln / Cologne 2009.

"Mirjam Thomann", Künstlerstätte Schloss Bleckede (Hg. / ed.), Broschüre / booklet, Lüneburg 2009, mit einem Text von / with a text by Axel John Wieder.

"In and Out of Context. Some Preliminary Notes on / Einige vorläufige Anmerkungen zu Galerie Christian Nagel", Cologne / Berlin, at Rental, New York, presents “Places and Names“ by Mirjam Thomann and Jan Timme, Broschüre / brochure, selbstverlegt / self-published, New York, 2008, mit einem Text von / with a text by André Rottmann.

"dazwischen #2. No projects were undertaken. Mirjam Thomann und Karolin Meunier", Elke Bippus, Frank Hesse, Institut für Gegenwartskünste (Hg. / ed.), Zürich / Zurich 2008.

"Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus. 18. Bundeswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung", Ausst.kat. / exh. cat., Bundesministerium für Bildung und Forschung / Federal Ministry of Education and Research (Hg. / ed.), Bonn 2007.

"A.C.A.D.E.M.Y. Kunst lehren und lernen", Ausst.kat. / exh. cat., Kunstverein in Hamburg, Museum van Hedendaagse Kunst Antwerpen, Van Abbemuseum Eindhoven (Hg. / ed.), Eindhoven 2006, mit einem Text von / with a text by Eran Schaerf.

"Oh Gott, Galerie!", Ausst.kat. / exh. cat., Galerie der HfbK, Tillmann Terbuyken und / and Tim Voss (Hg. / ed.), Hamburg 2006, mit einem Text von / with a text by Yilmaz Dziwior.

"Subjekt, Practice, Fear, Belvedere", Ausst.kat. / exh. cat. KX. Hamburg, selbstverlegt / self-published, Hamburg 2004.

PERIODIKA / PERIODICALS

Christa Benzer: „Zwischen Bühne und Boutique. In der Galerie Krobath beschäftigt sich Mirjam Thomann mit verschiedenen Formen des Hin- und Herzeigens“, in: Der Standard (Wien), 13. Februar 2016.

Roberta De Righi: „Kuscheln im Puddingbad. Wie sehen Künstler Kinder?“, in: Abendzeitung München (München), 12. Oktober 2015.

Simone Dattenberger: „Horror und Herziges. Die Münchner Villa Stuck zeigt die Ausstellung ‚Geh und Spiel mit dem Riesen. Kindheit, Emanzipation, Kritik’“, in: Münchner Merkur (München), 9. Oktober 2015.

Edith Schlocker: „Hier darf auch geraucht werden. Mirjam Thomann in der Galerie der Stadt Schwaz“, in: Tiroler Tageszeitung, 10.11.2012.

Rolf Pfeiffer: „Die Kunst hinter der Kunst“, in: Westfälische Rundschau, Nr./No. 174, Juli/July 2012.

Oonar Lochner: "Verschachtelungen. Über Mirjam Thomann in der Galerie Christian Nagel", Texte zur Kunst, Heft 79, September 2010, S.212 ff.

Michele d’Aurizio: "Utrecht, for example", Kaleidoscope #5, Feb - Mar 2010, S.144 ff.

Susanne Leeb: "Die Zeitgenossenschaft der Hochmoderne", in: Texte zur Kunst, Heft 72, Dezember 2008, S. 231 ff.

André Rottmann: "Reflexive Bezugssysteme. Annäherung an den Referenzialismus in der Gegenwartskunst", in: Texte zur Kunst, Heft 71, September 2007, S. 78 ff.

Ludwig Seyfarth: "Popcorn und Visionen. Cologne Open, Galerierundgang Köln", in artnet, http://www.artnet.de/magazine/reviews/seyfarth/seyfarth09-02-08_detail.asp?picnum=, zuletzt eingesehen am 26.09.2008.

Marina Vishmith: "Corn Futures. Notizen zu einer Ausstellung von Mirjam Thomann in der Galerie Christian Nagel, Köln, August 2008", bisher unveröffentlicht.

Georg Imdahl: "Jede Menge Kundschaft. Erfolgreicher Auftakt zu "Cologne Open" der Galerien", in: Kölner Stadt-Anzeiger, Nr. 204, Montag, 1. Septmeber 2004, S. 23.

Anja Kiessling: "Katastrophen am Kaffeetisch. Kunststudenten in der Bundeskunsthalle", in: General-Anzeiger Bonn, 14. Februar 2007.

Hajo Schiff: "Gläsernes Gefängnis. Diplomausstellung an der Hochschule für bildende Kunst bietet Mixtur aus Botanik, Design, Malerei und Architektur", die tageszeitung, 23. Februar 2006.

Yilmaz Dziewior: "Draußen vor der Tür. Über die Ausstellung Post-Double-Super-High-Opening", in: Texte zur Kunst, Heft 59, September 2005.

TEXTE UND PUBLIKATIONEN / TEXTS AND PUBLICATIONS

„Raum für dicke Kinder und schlechte Laune“, in: Kindheit, Emanzipation und Kritik. Geh und spiel mit dem Riesen, Ausst.kat. / exh.cat. Museum Villa Stuck, München, Bielefeld 2015.

„Einblick (578) Mirjam Thomann, Künstlerin“, in: die tageszeitung, 2. Juli 2015.

„ohne Titel“, in: Happy Fainting of Painting, Hans-Jürgen Hafner, Gunter Reski (Hg./ed.), Köln 2014.

„Performing Gallery. Der Künstler als junger Händler am Beispiel der WCW Gallery, Hamburg“, bisher unveröffentlicht.

„In eigener Sache. Über die Ausstellung Hilma af Klint - Eine Pionierin der Abstraktion im Hamburger Bahnof, Museum für Gegenwart, Berlin“, mit / with Monika Baer und Susanne Leeb, in: Texte zur Kunst, Heft / issue 92, Dezember / December 2013.

„Von toten Mäusen und glücklichen Rindern. Über Alice Creischer bei KOW, Berlin“, in: Texte zur Kunst, Heft / issue 87, September 2012.

“Bis zur nächsten Runde. Über Michael Dreyer bei Aanant & Zoo, Berlin”, textezurkunst.de, http://www.textezurkunst.de/daily/2011/jul/15/michael-dreyer-aanant-zoo-berlin/, 15.07.2011

“Le Œuvre, La Rêve, La Débâcle”, in: SKULPI, Ausgabe I, 2010.

“Westwind. Über eine Ausstellung von Daniel Buren in der Galerie Buchmann, Berlin”, Texte zur Kunst, Heft 78. Juni 2010.

“Spitze Zacken. Über eine Ausstellung von Richard Wright bei BQ”, Texte zur Kunst, Heft 74, Juni 2009.

“Strahl Dich aus. Über eine Ausstellung von Jonas Mekas im Museum Ludwig, Köln”, Texte zur Kunst, Heft 73, März 2009.

“Paradise Found? Über eine Ausstellung von Philip Taaffe im Kunstmuseum Wolfsburg”, Texte zur Kunst, Heft 71, September 2007.

“We find what we seek. Über eine Ausstellung von Sherrie Levine”, Texte zur Kunst, Heft 67, September 2007.

“The whole of life, life’s detail. Zu den Fotografien von Tom Sandberg”, Bemagazin #14, September 2007.

“Einnehmend von allen Seiten. Über eine Ausstellung von Poul Gernes”, Von/100 Nr.3, Juli 2007.

“Warhol, Andy”; Texte zur Kunst, Heft 66, Juni 2007.

“Du bist nicht allein. Ein Roundtablegespräch mit Stephan Geene, Jutta Koether, Markus Müller, Bernadette Van-Huy und Antek Walczak, moderiert von Mirjam Thomann”, Texte zur Kunst, Heft 63, September 2006.

“Meinetwegen kann alles hier in Flammen stehen. Über eine Ausstellung von Wade Guyton”, Texte zur Kunst, Heft 61, März 2006.

“Der rote Punkt am Objektiv. Über eine Ausstellung von Christopher Williams”, Texte zur Kunst, Heft 59, September 2005.

“llegal fun/ Under the sun”, Wenn sonst nichts klappt: Wiederholung wiederholen in Kunst, Popkultur, Film, Alltag, Theorie und Praxis, b_books, Berlin 2005.

“Die Spuren des Autors. Ein Interview mit Isabelle Graw zu Anzeichen von Faszination und Kritik in der Appropriation Art”, Wenn sonst nichts klappt: Wiederholung wiederholen in Kunst, Popkultur, Film, Alltag, Theorie und Praxis, b_books, Berlin 2005

“Cheap Champagne Issue X”, HFBK, Hamburg 2003