Galerie Nagel Draxler

Gunter Reski

Biography

GUNTER RESKI
geboren / born 1963 in Bochum

www.gunterreski.de/

AUSBILDUNG / EDUCATION

1986-1992
Studium Freie Kunst / Hochschule für bildende Künste Hamburg lebt in Berlin

LEHRTÄTIGKEIT / TEACHING POSITIONS

seit 2013
Professur für Malerei / Hochschule für Gestaltung, Offenbach

2012-2013
Lehrauftrag für Malerei / Kunsthochschule Weißensee, Berlin

2011-2010
Lehrauftrag Institut Kunst im Kontext / UdK Berlin (Seminar zum Pictorial Turn)

2010-2004
Professor in Painting – National Academy of Fine Arts, KHIO, Oslo, Norway

2004-2002
Gastprofessor – Zeichnung/Malerei / Hochschule für bildende Künste Hamburg

STIPENDIEN UND PREISE / SCHOLARSHIPS AND AWARDS

2013
Edwin-Scharff-Preis, Hamburg

2012
Künstlerdorf Schöppingen

2011
Arbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds

2002
Stipendium Bildende Kunst – Senatsverwaltung f. Wissenschaft, Forschung & Kultur, Berlin

1998
Stipendium Bildende Kunst – Senatsverwaltung f. Wissenschaft, Forschung & Kultur, Berlin

1997
Stipendium Barkenhoff-Stiftung – Worpswede

1996
Arbeitsstipendium der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

1995
Atelierprogramm Künstlerhaus Bethanien, Berlin

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)/ EXHIBITIONS (SELECTION)

2017
“Kapitalströmung”, Kunsthalle Tübingen
“The Happy Fainting of Painting #2″, Galerie Krobath / Curated by_Vienna 2017 (zusammen kuratiert mit Hans-Jürgen Hafner)

2016
„Das horizontale Nicken”, Zwinger Galerie (S)

2015
„Better than de Kooning”, Villa Merkel, Esslingen „Sagen und Zeigen”, Kunstverein Bamberg „One Night End”, after the butcher, Berlin

2014
„Gemüt mit Hinterhof”, SOX Schaufenster, Berlin (S) „Das Selbst ohne Ich”, Zwinger Galerie, Berlin (S)

2013
„Doktor Morgen neue Sorgen borgen”, Kunstverein Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf (S)
„Entwurf für einen Pressetext”, Galerie Karin Guenther, Hamburg (S)
„Die Wörter in den vier Ecken”, Kunstbunker Nürnberg
„Nenn’ mich nicht Stadt”, Kunstmuseum St.Gallen Lokremise
„Die Wörter in den vier Ecken”, Galerie Krobath, Berlin
„Painting Forever Keilrahmen”, Kunstwerke Berlin
„Bedeutung vor und nach der Häutung”, Edwin-Scharff-Preis 2013 – Sammlung Falckenberg / Deichtorhallen Hamburg

2012
„The Happy Fainting of Painting” (Display- und Essayshow zum geplanten Malerei-Reader / zusammengestellt mit Hans-Jürgen Hafner), Zwinger Galerie, Berlin

2011
„Freundschaft”, Brandenburgerischer Kunstverein Potsdam
„Pamphile Show”, Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg, Hamburg
(gemeinsam kuratiert mit Marcus Weber)
„Nachrichten für schwer Erreichbare”, AWAO, Berlin (S)

2010
„10 Jahre”, Galerie Karin Guenther, Hamburg
„Weißer Schimmel”, Sammlung Falckenberg / Phoenix Kulturstiftung, Hamburg
„Pamphile Show”, Städt. Galerie Waldkraiburg (gemeinsam kuratiert mit Marcus Weber)

2009
„Nahrung”, Shedhalle, Zürich
„Pamphile Show”, JET, Berlin, Germany (gemeinsam kuratiert mit Marcus Weber)
„Kommentar als selber was”, Kunsthalle Exnergasse, Vienna, Austria
„Berlin 2000”, Pace & Wildenstein, New York, USA

2008
„alexuell”, Zwinger Galerie, Berlin (S)

2007
„Gesellschaftsbilder. Zeitgenössische Malerei“, Kunstverein in Hamburg
„Wandauftrag II“, BAYER Erholungshaus, Leverkusen
„Earth?”, Galerie Giti Nourbakhsch, Berlin

2006
Zwinger Galerie, Berlin (S)
„Wucherungen und Wandnahmen”, Städt. Galerie Nordhorn
„Schutz und Scham”, COMA, Berlin

2005
„Die richtigen Antworten auf die falschen Fragen“, Galerie Karin Guenther (S)
Galerie Jürgen Becker, Hamburg (S)
„Falckenberg Collection”, City Art Museum Helsinki
„Die hellen und die feuchten Stellen”, WBD, Berlin (S)

2004
„tätig/sein”, NGBK Berlin
„Editionen – 4 Jahre WBD”, Berlin
„Einige RealistInnen” Werkleitz Biennale, Halle/Saale

2003
„deutschemalereizweitausendunddrei”, Frankfurter Kunstverein
„Malerei II Ausstellung Nulldrei“, Galerie Christian Nagel, Köln
„Frucht & Schatten“, Kunstverein Göttingen (S)
„Für völligen Arbeitsschutz“ – Wandmalereiausstellung, WBD, Berlin

2002
Artweb 24 / Projektraum Thomas Hirsch, Düsseldorf (mit Corinne Wasmuht)
„Ökonomien der Zeit“ (Kuratoren:HC Dany; Astrid Wege), Museum Ludwig, Köln; Akademie der Künste, Berlin; Migros Museum, Zürich Galerie Karin Guenther, Hamburg (S)

2001
„Wirklichkeit in der zeitgenössischen Malerei“, Städtische Galerie Delmenhorst zu Gast bei „Hannibal Collector“ – Falckenberg (privat), Hamburg

2000
Galerie Zwinger, Berlin (S)

1999
„Malerei“, INIT Kunsthalle, Berlin
Michaela Eichwald, Judith Hopf, Gunter Reski, Stefan Thater Gesellschaft der Freunde junger Kunst e.V., Baden-Baden

1998
Hans-Christian Dany – Gunter Reski, Schnittraum, Köln
„El Nino“, Museum Abteiberg Mönchengladbach
„Brushholder Values“, Kunstverein Münster – Siemens Kulturprogramm

1997
„To show you what’s NEU“, Stalke Galleri, Kopenhagen Stipendiaten, Kunstverein Hamburg
Galerie NEU, Berlin (S)

1996
Christoph Bannat / Gunter Reski, Galerie NEU, Berlin
„Tapete ohne Wand“, Künstlerhaus Bethanien, Berlin (S)

1994
„The Ohrt-Collection“, Forum Stadtpark Graz
(mit DANK) Sommerakademie, Kunstverein München

1993
„Die Füllung meines T-Shirts“, Künstlerhaus Hamburg (S) DANK / Friesenwall 120 – E.A.Osthausmuseum, Hagen
„Malerei 2000, Hamburg“ (Veranstalter: Dank und ArtFan)
„Hamburger-Pommes-Ketchup“, Neue Kunst in Hamburg, Kunstverein Hamburg (König/Obrist)

PROJEKTE / PROJECTS

2000-1998
Zeitschrift „starship“, Berlin (4 Ausgaben)[mit Hans-Christian Dany, Martin Ebner & Ariane Müller]

1999-1997
Ausstellungsraum „~Laden/Schillerstr.“, Berlin [Cathy Skene, Kerstin Kartscher, Judith Hopf, Josef Strau, Natascha S. Haghighian, Akademie Isotrop, Michaela Eichwald, Minimal Club]

1994-1991
Artzine „DANK“ (8 Ausgaben), Hamburg [mit Chistoph Bannat, Hans-Christian Dany, Thaddäus Hüppi & Andreas Siekmann]

Bibliography

KATALOGE / CATALOGUES
„Better than de Konning“, Villa Merkel, Esslingen, Snoeck Verlag, 2015
„The Happy Fainting of Painting“, Hg. Hans-Jürgen Hafner & Gunter Reski, Walther König, 2014
„Captain Pamphile -- Ein Bildroman in Stücken“, Sammlung Falckenberg, Philo Fine Arts, 2011
„Weißer Schimmel“, Sammlung Falckenberg, Walther König, 2010
„Berlin 2000“, Pace & Wildenstein, New York
„Frühe Farben, Späte Gründe“, Bilder 2003–08, Vice Versa Verlag, Berlin, 2008
„Wucherungen und Wandnahmen“, Städt. Galerie Nordhorn, 2007
„Wandauftrag I & II“, BAYER Kulturabteilung; Leverkusen, 2007
„tätig/sein“, NGBK, Berlin, 2004
„Postcontact“, Texte 1990 – 2003, Revolver Verlag, 2003
„deutschemalereizweitausendunddrei“, Frankfurter Kunstverein, 2003
„Ökonomien der Zeit“, Museum Ludwig, Revolver Verlag, 2002

ARTIKEL / ARTICLES
Mark Prince / Art in America / Reviews / June 11, 2014
Mark Prince, „Berlin ́s Capitalist Realists“ / ArtReview / April 2014 Contemporaryartdaily, 19.04.2014
Oliver Tepel, „Litfass Vertigo“, Texte zur Kunst Nr.90, Juni 2013
Contemporaryartdaily, 20.05.2013
Thomas Schönberger, „Wo ein Kalauer ist, ist auch ein Sinn“, Spex #320 Mai/Juni 2009
Hans-Jürgen Hafner, „Bedeutungsverdächtiges Borstenvieh“, Kunstforum Nr.195, 2009
Saskia Draxler, Artforum.com, Critics’ Picks, 2008
Sabeth Buchmann, „Szenen eines Vorstadtkinos“, in: „Frühe Farben, Späte Gründe“, Vice Versa Verlag, 2008
Harald Fricke, „Textbausteine, Bilderrätsel, Aufmerksamkeitsinseln“, in: „Frühe Farben, Späte Gründe“, Vice Versa Verlag, 2008
Jens Asthoff, Kunstbulletin 3, 2005
Oliver Tepel, „Hallo Wände“, Spex No.03, 2005
Tom Holert / Christoph Bannat, „Camping am Gehirn“, in: „Spex“, 02/1996
Roberto Ohrt, „Der Blick in die Wäsche“, in: „The Ohrt-Collection“, Ausst.-Kat. Forum Stadtpark Graz, 1993