Galerie Nagel Draxler

Dominik Sittig

Biography

DOMINIK SITTIG

geboren / born 1975 in Nürnberg
lebt und arbeitet / lives and works in Berlin

AUSBILDUNG / EDUCATION 

1997 – 2004 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

EINZELAUSSTELLUNGEN / SOLO EXIBITIONS

2016
“Dominik Sittig”, Galerie Nicolas Krupp, Basel.

2015
“John Miller Dominik Sittig”, Galerie Nagel Draxler, Köln.
“Die anwesenden Eltern”, Kestnergesellschaft, Hannover.

2014
“Der ausdrückliche Horizont”, Galerie Nagel Draxler, Berlin

2013
“Tarragona Barcelona 1979″, Galerie Nicolas Krupp, Basel.
“REPRISE II – APOTHEOSE DER SCHWESTER”, Städtische Galerie Waldkraiburg, Waldkraiburg.

2012
“REPRISE I – AVERSIONEN HYSTERIEN”, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf.

2011
o.T. (eingeladen von Diana Lambert), L’Ocean Licker, Wien
“DER DIAGNOSTISCHE TRIEB” (mit Till Megerle), Valerie Prekär, Berlin.
“New Postions”, Stand Galerie Christian Nagel, Art Cologne 2011, Köln.
“gesänge des gedärms. moral und malerei 1″, Galerie Christian Nagel, Berlin

2010
“DEKADE & DEKOR”, Galerie Christian Nagel, Köln.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN / GROUP EXHIBITIONS

2016
“How to Be Unique – Sammlung Kienzle”, Kienzle Art Foundation, Berlin.

2015
“The Way of the Novel”, Oracle, Berlin.
“Le Souffleur. Schürmann trifft Ludwig”, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen.

2014
“Art Book Weekend”, Demon’s Mouth, Oslo.
“Notes from Underground”, Baba Vasa’s Cellar, Shabla.

2013
“Painting Forever! Keilrahmen”, KW Institute for Contemporary Art, Berlin.
“Painter Painter”, Walker Art Center, Minneapolis.

2012
“Bilderladen DuMont-Carré”, DuMont-Carré, Köln.
“Alternative Entrance”, Kunstbunker – Forum für zeitgenössische Kunst, Nürnberg.
“Family Theater”, Brandenburgischer Kunstverein Potsdam, Potsdam.

2011
“Pseudoparadigmatika”, Kunsthalle Exnergasse, Wien.
“Die Tiefe des Raumes”, Galerie Jahn Baaderstraße, München.
“Based in Berlin”, Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart, Berlin.

2010
“Kiron Khosla, Cornelius Quabeck, Dominik Sittig”, Galerie Christian Nagel, Antwerpen.

2009
„Malen ist Wahlen II. Die Quellen der postavantgardistischen Malerei“, Galerie Christian Nagel, Berlin.

2008
„DenDesUnsIns“, Stadtmuseum im Spital, Crailsheim.
„MEDIEN“, Galerie CharimUngarContemporary, Berlin.

2006
„Abstraktion & Überleben – Die ewige Schuld der Moderne“, Kunstbunker – Forum für zeitgenössische Kunst, Nürnberg.
„Eine Teller ELEND“, Galerie Layr:Wuestenhagen Contemporary, Wien.
„Verlorene Paradiese“, Westtorgraben, Nürnberg.

2005
“Überlebende des Wachstums”, TLDOG, Dresden.

2004
“put hate back into painting”, Kunstmühle, Mürsbach.

VORTRÄGE / LECTURES

2012
“6”, Vortrag anlässlich der Ausstellung „REPRISE I – AVERSIONEN HYSTERIEN”, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

2011
“5 EKTO-MANIFESTO”, Vortrag im Rahmen der Ausstellung
“Pseudoparadigmatika”, Kunsthalle Exnergasse, Wien.
“geist & angst 4. Fragmente einer Symptomatologie der Form”, Vortrag im Rahmen der Ausstellung „die gesänge des gedärms. moral und malerei 1″, Galerie Christian Nagel, Berlin.

2010
“Geist & Angst. Fragmente einer Symptomatologie der Form III”, Vortrag an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Klasse Monika Baer.
“Geist & Angst. Fragmente einer Symptomatologie der Form II”, Vortrag im Rahmen der Ausstellung “DEKADE & DEKOR”, Galerie Christian Nagel, Köln.

2008
“Geist & Angst – Fragmente einer Symptomatologie der Form”, Vortrag im Rahmen der Ausstellung “Meisterwerke des 21. Jahrhunderts”, Galerie Ben Kaufmann, Berlin.

PUBLIKATIONEN VON DOMINIK SITTIG / PUBLICATIONS BY DOMINIK SITTIG

2015
Dominik Sittig: “Tarragona Barcelona 1979″, Textem Verlag, Hamburg, 2015.
Dominik Sittig: “Die anwesenden Eltern”, hrsg. v. Heinrich Dietz u. Kestnergesellschaft, Motto Books, Berlin, 2015.

2013
Till Megerle, Dominik Sittig: “INVOLTE”, Textem Verlag, Hamburg, 2013.

2012
Dominik Sittig: “5 EKTO-MANIFESTO”, Textem Verlag, Hamburg, 2012.
Dominik Sittig: “REPRISE I & II”, hrsg. v. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Städtische Galerie Waldkraiburg, 2012.

2011
Dominik Sittig: “Die Gesänge des Gedärms. Moral & Malerei”, Textem Verlag, Hamburg 2011.
Till Megerle, Dominik Sittig: “DER DIAGNOSTISCHE TRIEB”, Berlin 2011.

2010
Dominik Sittig: “DEKADE & DEKOR. Register I. Werke aus den Jahren 1998-2009″, hrsg. v. Galerie Christian Nagel, argobooks, Berlin, 2010.

2007
Dominik Sittig (Hrsg.): „ABSTRAKTION & ÜBERLEBEN – Die ewige Schuld der Moderne“, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg, 2007.

2006
Frauke Boggasch und Dominik Sittig (Hrsg.): „ELEND – Zur Frage der Relevanz von Pop in Kunst, Leben und öffentlichen Badeanstalten“, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 2006.

Bibliography

"The Happy Fainting of Painting. Ein Reader zur zeitgenössischen Malerei", Hans-Jürgen Hafner, Gunter Reski (Hrsg.), Köln 2014, S. 156 f.

Sebastian Preuss, "Rauschende Farbflüsse", DIE ZEIT, Nº 39 / 2013, 19. September 2013

"Painting Forever!", Katalog zur Ausstellung, Dortmund 2013

Bertold Mathes, "Frischluft und andere Erfolgsreferenzen", von hundert, Heft 18, August 2012, S. 30 f.

Ursula Maria Probst, "Pseudoparadigmatika", Kunstforum International, Bd. 213, Januar / Februar 2012

Gunter Reski, "Reich aber öde", www.textezurkunst.de, 28. Juni 2011

"based in Berlin", Katalog zur Ausstellung, Berlin 2011, S. 172 f.

Müller, Dominikus: "...schaut sich in den Galerien von Berlin um", taz. die tageszeitung, 02. Februar 2011.

Hafner, Hans-Jürgen: "Das Ächzen der Erkenntnis", www.artnet.de, 10. März 2010

Buchmaier, Barbara, Critics’ Pics: "Dominik Sittig. Galerie Christian Nagel, Cologne", www.artforum.com, 29. März 2010.

"DEN DES UNS INS", Martin Hotter (Hrsg.), Katalog zur Ausstellung, Nürnberg 2008

Volkmar Draeger, "Der spontan kalkulierende Künstler", Neues Deutschland, 27. September 2008

Barbara Buchmaier, Critics’ Picks : "Medien", www.artforum.com, 26. September 2008

Nora Sdun, "Bourgeoise Punks", www.textem.de, 29. Oktober 2006